Sie sind hier:

Wegen Geburtstourismus - Haftstrafe für Chinesin in USA

Datum:

Wird ein Kind in den USA geboren, erhält es die US-Staatsbürgerschaft. Eine Frau aus China machte daraus ein Geschäft. Nun bekommt sie dafür die Quittung.

Die Chinesin verschaffte Schwangeren Visa in den USA. Archivbild
Die Chinesin verschaffte Schwangeren Visa in den USA. Archivbild
Quelle: Felix Heyder/dpa

Ein US-Gericht hat eine Chinesin wegen Visa-Betrugs mit Schwangeren zu zehn Monaten Gefängnis verurteilt. Die Frau hatte laut Anklage Chinesinnen geholfen, bei Visa-Anträgen falsche Angaben zu machen, so dass sie einreisen und ihre Kinder in den USA zur Welt bringen konnten. Die Neugeborenen erhielten so automatisch die US-Staatsbürgerschaft.

Die Frau hatte sich schuldig bekannt, eine Firma für Geburtstourismus betrieben zu haben. Laut US-Behörden beschaffte sie über 500 Chinesinnen Visa. Dafür erhielt sie Zehntausende Dollar.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.