Sie sind hier:

Wegen Strafzinsen - Geld im Tresor statt bei der EZB

Datum:

Banken und Sparkassen zahlen derzeit drauf, wenn sie Geld bei der Europäischen Zentralbank parken. Wohin also mit dem Geld in Zeiten von Strafzinsen?

Die Aufbewahrung von Bargeld im Tresor ist nicht umsonst.
Die Aufbewahrung von Bargeld im Tresor ist nicht umsonst. Quelle: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa

Finanzhäuser in Deutschland bunkern wegen der Strafzinsen weiterhin Milliarden Euro in Tresoren. "Aktuell werden noch immer knapp über zehn Milliarden Euro von Kreditinstituten als Bargeld gehortet, um Negativzinsen zu entgehen", sagte Bundesbankvorstand Carl-Ludwig Thiele.

Finanzhäuser müssen derzeit 0,4 Prozent Strafzinsen zahlen, wenn sie Geld bei der Europäischen Zentralbank (EZB) parken. Die Notenbank kämpft damit unter anderem gegen niedrige Inflation im gemeinsamen Währungsraum.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.