Sie sind hier:

Wegen Ukraine-Konflikt - EU verlängert Russland-Sanktionen

Datum:

Seit 2014 hat die EU Russland mit Wirtschaftssanktionen belegt. Für heimische Unternehmen sind damit hohe Verluste verbunden. Jetzt wurde erneut entschieden.

EU-Ratspräsident Donald Tusk.
EU-Ratspräsident Donald Tusk. Quelle: Olivier Matthys/AP/dpa

Die Wirtschaftssanktionen der EU gegen Russland werden wegen unzureichender Fortschritte im Friedensprozess für die Ukraine abermals verlängert. Das teilte EU-Ratspräsident Donald Tusk mit.

Die EU hatte die Sanktionen trotz Milliardenverlusten für heimische Unternehmen zuletzt im Sommer bis zum 31. Januar 2018 verlängert. Sie sollen nun weitere sechs Monate gelten und erst aufgehoben werden, wenn die Vereinbarungen des Minsker Friedensplanes zum Ukraine-Konflikt komplett erfüllt sind.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.