Sie sind hier:

Weihnachtsbaum-Handel - Christbaum per Mausklick immer beliebter

Datum:

Auch dieses Jahr rechnet der Handel mit rund 30 Millionen verkauften Weihnachtsbäumen. Dabei kaufen immer mehr Menschen ihren Tannenbaum online.

Möglichst makellos möchten viele ihren Weihnachtsbaum.
Möglichst makellos möchten viele ihren Weihnachtsbaum.
Quelle: Caroline Seidel/dpa

"Die Kauflaune ist gut", frohlockt der Hauptverband der Deutschen Holzindustrie (HDH). Im letzten Jahr wurden rund 29,5 Millionen Weihnachtsbäume abgesetzt. Diese Zahl werde auch 2017 erreicht. Dabei gehe der Trend zum Zweitbaum für Balkon und Terrasse, so Ursula Geismann vom HDH. Zudem seien in diesem Jahr vermehrt Zwergbäume im Topf auf dem Markt - zuweilen schon fertig mit Lichterkette und Kugeln geschmückt.

Nordmanntannen am beliebtesten

Am häufigsten wird nach wie vor die Nordmanntanne gekauft. Ihr Marktanteil liegt bei satten 75 Prozent, gefolgt von der Blaufichte mit einem Anteil zwischen 15 und 20 Prozent. Die Preise seien im Vergleich zum Vorjahr stabil geblieben, meldet der HDH. Die Branche erwartet in der nachweihnachtlichen Endabrechnung einen Umsatz von rund 700 Millionen Euro.

Auch der Online-Handel will sich ein Stück vom weihnachtlichen Umsatzkuchen mit Tannenbäumen abschneiden. Der Vertriebsweg Internet habe in den letzten Jahren deutlich an Bedeutung zugenommen, so Geismann zu heute.de. Eine aktuelle Umfrage des IT-Branchenverbands Bitkom bestätigt diesen Trend. Danach haben sechs Prozent der Bundesbürger ihren Weihnachtsbaum schon einmal online bestellt. Das entspricht immerhin rund 4,2 Millionen Käufern.

Bequeme Lieferung per Paketdienst

Wer seinen Weihnachtsbaum online kauft, braucht sich über den lästigen Transport vom Händler in die eigenen vier Wände keine Gedanken zu machen. Die Bäume werden in Netzen und Kartons verpackt und von den Paketdiensten bis an die Haustür geliefert. Neben zahlreichen Tannenbaum-Shops wie Walddirekt.de, Tannen-Express.de oder Meinetanne.de bieten auch große Baumärkte wie Obi oder Hornbach den Tannenversand zum Weihnachtsfest an.

Wo online Geld zu verdienen ist, ist meist auch Amazon nicht weit. Kein Wunder also, dass auch der weltgrößte Online-Händler Tannenbäume im Angebot hat. Sie sollen den Absatz des hauseigenen Lautsprechers "Echo Dot" nebst zugehöriger Alexa-Spezialsoftware steigern. Der "Echo Dot" wird im Paket mit einer Nordmanntanne, einer smarten Steckdose und einer Lichterkette angeboten. An Heiligabend kann Alexa dann auf Zuruf Weihnachtslieder singen, brav Gedichte aufsagen und die Baumbeleuchtung an- und ausschalten.

Bei Shops auf Gütesiegel achten

Wer einen Tannenbaum online kaufen will, hat die Qual der Wahl. Welche Tannenbaumshops sind seriös, von welchen sollte man die Finger lassen? Seriöse Tannenbaum-Shops tragen auf ihrer Startseite meist ein zertifiziertes Gütesiegel zum Beispiel von Trusted Shops, dem EHI oder vom TÜV Süd. Die Gütesiegel stünden für Sicherheit und garantierten die Qualität des Online-Einkaufs, sagt Julia Miosga, Bitkom-Expertin für Handel und Logistik.

Viele Tannenbaum-Shops werben damit, dass ihre Bäume frisch sind, also nicht schon Wochen vor dem Verkauf im Wald geschlagen wurden. Zudem gebe es viele Anbieter, die nachhaltig wirtschaften und darauf achten würden, nur Bäume aus regionalem Anbau zu verkaufen, heißt es beim Branchenverband Bitkom. Einige Shops bieten auch Mietbäume an. Die Tannenbäume werden im Topf geliefert und nach dem Fest wieder abgeholt.

Über Versandkosten informieren

Wer seinen Weihnachtsbaum online bestellt, sollte nicht nur auf den Preis des Baumes achten, sondern sich auch über die Versandkosten informieren. Die nämlich schwanken beträchtlich. So bietet Amazon sein Tannenbaum-Bundle versandkostenfrei an. Bei anderen Shops sind für die Lieferung meistens zwischen fünf und zehn Euro zu berappen.

Auch der schönste Baum nützt nichts, wenn er nicht rechtzeitig eintrifft. Der Online-Shop Meinetanne.de will den bestellten Tannenbaum im Rahmen eines Pilotprojekts mit DHL sogar am Tag der Bestellung liefern, sofern bis vormittags um 10 Uhr bestellt wurde. Bis zum 22. Dezember wird noch ausgeliefert - allerdings nur an Kunden im Großraum Berlin.

14 Prozent Christbaum-Muffel

Der Online-Handel mit Christbäumen ist auf dem Vormarsch. Die überwiegende Mehrheit der Deutschen hat ihren Baum laut Bitkom-Umfrage jedoch wie gewohnt offline beim Händler gekauft - einige werden sicher kurz vor knapp noch zuschlagen: Jeder Fünfte gab an, seine Tanne im Wald selbst zu schlagen. 14 Prozent der Bundesbürger sind Christbaummuffel. Sie wollen in diesem Jahr ganz auf einen Tannenbaum verzichten.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.