Sie sind hier:

Whistleblower in EU - Brüssel will Informanten schützen

Datum:

Whistleblower geben EU-Behörden wichtige Informationen über Missstände in Firmen. Doch viele äußern sich aus Angst vor Repressalien nicht. Das soll sich ändern.

Die EU-Kommission will Hinweisgeber besser schützen.
Die EU-Kommission will Hinweisgeber besser schützen. Quelle: Julien Warnand/EPA/dpa

Die Europäische Kommission will Informanten, die schwere Missstände in Unternehmen oder öffentlichen Institutionen an die Öffentlichkeit bringen, künftig EU-weit schützen. "Whistleblower helfen dabei, Bedrohungen oder Schäden für das öffentliche Interesse aufzudecken", heißt es in einem Gesetzesentwurf, der der "Süddeutschen Zeitung" vorliegt.

Viele Hinweisgeber halte aber Angst vor Vergeltung davon ab, ihre Bedenken zu äußern. Am Mittwoch soll es von der EU-Kommission eine Präsentation geben.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.