Sie sind hier:

Wiener Atomabkommen - Iran lehnt Neuverhandlungen ab

Datum:

Iran reagiert auf Forderungen aus dem Weißen Haus nach einer Neuverhandlung des Wiener Atomabkommens und lehnt diese ab.

Das iranische Atomkraftwerk Buschehr.
Das iranische Atomkraftwerk Buschehr. Quelle: ABEDIN TAHERKENAREH/epa/dpa

Iran hat eine Neuverhandlung des Wiener Atomabkommens von 2015 abgelehnt. "Wir werden das Abkommen weder neu verhandeln noch irgendetwas abkürzen oder hinzufügen", sagte Vizeaußenminister Abbas Araghchi. Statt das Abkommen zu analysieren, solle es endlich korrekt umgesetzt werden, forderte er.

Das Abkommen soll verhindern, dass Iran Atombomben bauen kann. Im Gegenzug wurden die meisten Sanktionen aufgehoben. Iran wurde wiederholt bescheinigt, sich an die Vereinbarung zu halten.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.