Sie sind hier:

Wirtschaftsforscher - Rücksende-Gebühr im Onlinehandel?

Datum:

Internet-Käufer schicken jede sechste Bestellung zurück - in der Regel portofrei. Das ist nicht nur teuer, sondern belastet auch das Klima, warnen Wirtschaftsforscher.

Eine Frau kontrolliert Pakete im Rücksendezentrum. Archivbild
Eine Frau kontrolliert Pakete im Rücksendezentrum. Archivbild
Quelle: Daniel Bockwoldt/dpa

In Deutschland wird immer mehr online bestellt, doch jedes sechste Paket geht zurück. Laut Bundesverband E-Commerce und Versandhandel wird der Umsatz 2019 um elf Prozent auf gut 70 Milliarden Euro wachsen. Um Müll und Klimabelastung zu reduzieren, fordern Wirtschaftsforscher eine Rücksende-Gebühr.

Schon bei drei Euro könnten die Retouren um 16 Prozent sinken, erwarten Online-Händler. Bei 490 Millionen Rücksendungen 2018 entspräche das etwa 80 Millionen Retouren weniger und somit fast 40.000 Tonnen weniger CO2.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.