Sie sind hier:

Wirtschaftswachstum - IWF sieht Risiken in der Eurozone

Datum:

Der Internationale Währungsfonds rechnet damit, dass das Wirtschaftswachstum in der Eurozone nachlässt.

Der IWF warnt vor Wachstumsrisiken.
Der IWF warnt vor Wachstumsrisiken.
Quelle: Oliver Berg/dpa

Die Eurozone muss sich nach Einschätzung des Internationalen Währungsfonds (IWF) darauf einstellen, dass das Wachstum mittelfristig abkühlt. Für 2018 und 2019 werde mit einer Steigerung der Wirtschaftsleistung von 2,2 und 1,9 Prozent gerechnet, danach noch mit etwa 1,5 Prozent. Das teilte der IWF in Washington mit.

Die Binnennachfrage und die Schaffung von Arbeitsplätzen blieben Triebkräfte, hieß es. Als Bremsen werden Änderungen der Bevölkerungsstruktur und weniger Produktivität genannt.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.