Sie sind hier:

Wirtschaftsweisen-Gutachten - CO2-Preis beim Heizen erhöhen

Datum:

Die "Wirtschaftsweisen" plädieren dafür, den Ausstoß von CO2 teurer zu machen - und zwar beim Heizen und im Verkehr. Dafür ist eine CO2-Steuer nicht zwingend erforderlich.

Übergabe des Sondergutachtens zum CO2-Preis an Kanzlerin Merkel.
Übergabe des Sondergutachtens zum CO2-Preis an Kanzlerin Merkel.
Quelle: Michael Kappeler/dpa

Die "Wirtschaftsweisen" haben der Regierung empfohlen, den Ausstoß von Kohlendioxid beim Heizen und im Verkehr teurer zu machen. Dabei halten sie sowohl einen neuen Emissionshandel als auch eine CO2-Steuer für möglich. Das geht aus einem Gutachten hervor, das sie an Kanzlerin Angela Merkel (CDU) übergeben haben.

Nationale Lösungen seien aber nur übergangsweise sinnvoll. Spätestens zum Jahr 2030 sollte der Emissionshandel europaweit ausgeweitet werden.

Mehr dazu lesen Sie hier:

Christoph M. Schmidt und Angela Merkel mit Sondergutachten zu CO2-Bepreisung

Kurswechsel gefordert - Gutachten: CO2-Steuer zentral für Klimaziele 

In ihrem Gutachten für die Bundesregierung fordern die "Wirtschaftsweisen" eine grundlegende Neuausrichtung der Klimapolitik. Im Zentrum solle eine CO2-Steuer stehen.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.