Sie sind hier:

Wohl von gefressenem Menschen - Metallplatte in Krokodil entdeckt

Datum:

In Australien sind Zusammenstöße von Krokodilen und Menschen keine Seltenheit. Der Mageninhalt eines Tieres zeigt nun, dass solche Treffen für Menschen auch tödlich enden können.

Ein Australien-Krokodil. Symbolbild
Ein Australien-Krokodil. Symbolbild
Quelle: Ina Fassbender/dpa

Im Magen eines fast fünf Meter langen Krokodils in Australien ist eine Stahlplatte entdeckt worden, die bei chirurgischen Eingriffen verwendet wird. Vermutlich stammt sie von einem Menschen, der dem mehr als 45 Jahre alten Tier vor langer Zeit zum Opfer fiel.

Das Krokodil, das auf einer Farm nahe des Great Barrier Reefs lebte, starb nach einem Kampf mit einem Artgenossen. Anschließend schnitten es Helfer auf, um die Todesursache zu klären. Dabei fanden sie die Platte aus Schweizer Herstellung.

Auf Facebook posteten die Mitarbeiter der Farm ein Foto des Krokodils und der Platte:

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Facebook nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Facebook übertragen. Über den Datenschutz dieses Social Media-Anbieters können Sie sich auf der Seite von Facebook informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutz-Einstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.