Sie sind hier:

ZDF in ... Altenburg - "Mein Leben war komplett Crystal"

Datum:

Vier Wochen leben ZDF-Reporter Mathias Kubitza und Kameramann Niklas Grunwald in Altenburg. Ein Thema begegnet ihnen dort immer wieder: Crystal Meth. Eine Spurensuche.

Symbolfoto für Drogenrausch
Die Zahl der Jugendlichen Crystal-User im Altenburger Land ist alamierend hoch.
Quelle: imago/Eckhard Stengel

"Gehen Sie zum Bahnhof, da werden sie sitzen", empfiehlt Professor Stefan Dhein, Chef des Gesundheitsamtes. Mit ihm haben wir über die hohe Zahl junger Crystal-User im Altenburger Land gesprochen. Nach den Schicksalen dahinter müssen wir tatsächlich nicht lange suchen.

"Ihr habt hier Hausverbot!"

Zwischen Bahnhof und Shoppingcenter hockt lachend und kreischend eine Clique 13- bis 16-jähriger Mädchen auf einer kleinen Mauer, etwas zu knapp angezogen für den kühlen Herbstnachmittag. Wir nähern uns ohne Kamera, zur Erkennung aber mit ZDF-Mikro in der Hand, wollen irgendwie ins Gespräch kommen. Sie sind mutiger als wir, kommen direkt auf uns zu, schenken uns Salzstangen und fragen, was wir wollen. "Hier soll es ein Drogenproblem geben", sage ich und dass wir gern jemanden kennenlernen würden, der Crystal Meth nimmt. Wieder wildes Lachen und Geschrei.

Im selben Moment steuert aus der Drehtür des Shoppingcenters ein junger Typ mit Mountainbike auf uns zu. Vollbremsung, stolzes Gesicht. Ihm hinterher eine Frau von der Security. "Ey du Rotzer, beim nächsten Mal fliegste! Ihr habt hier Hausverbot!" Da starren alle schon auf sein Handy. Er hat gefilmt, wie er mit dem Rad den Rollsteig hoch und runter ist. "Ihn müsst ihr fragen", meinen die Mädchen. "Das heißt, du nimmst Crystal?" "Ja, aber ich will bald wieder aufhören." Auf ein Interview vor der Kamera hat der 18-Jährige keinen Bock und sprintet davon.  

Alamierende Zahlen im Altenburger Land

Sechs Prozent aller 16-Jährigen in Altenburg und im Altenburger Land haben schon Crystal Meth konsumiert, 60 Prozent davon regelmäßig. Das ergab eine deutschlandweit einmalige Studie, die Gesundheitsamtschef Dhein vor zwei Jahren durchgeführt hat. Er wollte wissen: Gibt es soziale Brennpunkte, auf welche Stadtteile oder Dörfer müssen die Behörden besonders schauen? Alle Zehntklässler sollten anonym Fragebögen ausfüllen, der Rücklauf: 87 Prozent. So lagen erstmals Zahlen auf dem Tisch.

Prof. Stefan Dhein
Professor Stefan Dhein erklärt ZDF-Reporter Mathias Kubitza die Ergebnisse seiner Studie. Er leitet das Gesundheitsamt Altenburger Land.
Quelle: Niklas Grunwald

Die wichtigste Erkenntnis: "Alle Schulformen, also Gymnasien, Regelschulen und Berufsschulen, sind praktisch genau gleich betroffen, haben 5,8 bis 6 Prozent Crystal-User. Unabhängig ob Stadt oder Land und vom sozialen Hintergrund", erklärt der Chef des Gesundheitsamtes. Auffällig auch: Trennungskinder landen wahrscheinlicher bei Crystal Meth. Und etwas mehr Mädchen als Jungs, was auch mit der gewichtsreduzierenden Wirkung zusammenhängen könnte, vermutet Professor Dhein.

Gesundheitsamtschef: Landespolitik geht Problem nicht wirklich an

Aufgrund der besorgniserregenden Zahlen wurde im Landkreis die Suchtberatung neu strukturiert und die Schulsozialarbeit ausgebaut. Es müsse aber noch mehr getan werden, um Jugendliche mit Problemen aufzufangen, bevor sie bei Crystal landen. An der Verfügbarkeit werde sich nichts ändern, meint Prof. Dhein. "Das Zeug wird in Tschechien gekocht und kommt über die Grenze", und die könne man nun mal nicht komplett bewachen.

Den Gesundheitsamtschef ärgert, dass die Thüringer Landespolitik das Problem nicht wirklich angeht. Tatsächlich: Auch wenn einzelne Abgeordnete die Dimension des Dramas erkannt zu haben scheinen, in den Wahlprogrammen ist - wenn überhaupt - nur kurz und knapp etwas zum Crystal-Problem zu lesen.

"Ich habe meine Jugend verpasst"

Über die Altenburger Suchtberatung finden wir doch noch jemanden, der mit uns vor der Kamera über die eigene Crystal-Sucht sprechen möchte. Vanessa* ist zwanzig, hat sich fünf Jahre Crystal Meth durch die Nase gezogen, zum Schluss anderthalb Gramm täglich. Sie griff zu dem aggressiven Stoff, um ihre Depression zu überlagern. Am Ende hat sie selbst gedealt. "Mein Leben war komplett Crystal. Ich habe meine Jugend verpasst." 

Vanessa
Die zwanzigjährige Vanessa* erzählt ZDF-Reporter Mathias Kubitza von ihrer Crystal-Meth-Sucht. Weil sie nicht erkannt werden möchte, haben wir sie nur von der Seite gefilmt, nennen sie anders. *Name geändert
Quelle: Niklas Grunwald

Seit August ist sie clean. "Ich habe mit meinem alten Umfeld abgeschlossen. Der größte Halt war meine Familie." Um ganz sicher vom Crystal loszukommen, will sie jetzt erstmal weit weg von Altenburg. Vanessa freut sich auf ein Jahr Therapie an der Ostsee.

*Name von der Redaktion geändert

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.