Sie sind hier:

Welthebammentag - Zehn Daten zu Hebammen in Deutschland

Datum:

Der Deutsche Hebammenverband beklagt die schlechte Situation in der Geburtshilfe. Zehn Fakten zur Hebammenversorgung in Deutschland:

Hebamme mit Säugling
Hebamme mit Säugling
Quelle: dpa
  1. In Deutschland arbeiten derzeit rund 24.000 Hebammen.
  2. 11.077 Hebammen und Entbindungspfleger leisteten 2016 Geburtshilfe in deutschen Krankenhäusern.
  3. Davon waren 9.301 festangestellte Kräfte (darunter 4 Entbindungspfleger) sowie 1.776 sogenannte Beleghebammen.
  4. 6.780 Hebammen arbeiteten (Stand 2016) in Teilzeit oder waren geringfügig beschäftigt.
  5. Rund 13.000 Hebammen sind in Deutschland freiberuflich tätig; teilweise sind sie auch parallel in Angestelltenverhältnissen.
  6. Laut einer Studie haben 25 Prozent der freiberuflich tätigen Hebammen mit Geburtshilfe von 2008 bis 2010 die Geburtshilfe aufgegeben.
  7. Die Zahl der Krankenhäuser mit Geburtshilfe ist von 2011 bis 2016 um etwa 90 auf 690 Kliniken zurückgegangen.
  8. Bundesweit gibt es nach aktuellem Stand rund 120 Geburtshäuser.
  9. Im Jahr 2016 kamen in Deutschland 792.131 Kinder zur Welt.
  10. 761.777 Geburten fanden im Krankenhaus statt, etwa 20 Prozent wurden von einer freiberuflich arbeitenden Beleghebamme betreut.
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.