Sie sind hier:

Stendal und Harz - Zu viele neue Wohnungen in Sachsen-Anhalt

Datum:

Wohnungsknappheit und hohe Mieten - ein Problem in vielen deutschen Großstädten. In Sachsen-Anhalt aber werden zu viele Wohnungen gebaut, so das Institut der deutschen Wirtschaft.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Explodierende Mieten versus Leerstand

Je 341.7000 neue Wohnungen werden laut einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) in Deutschland in diesem und im kommenden Jahr benötigt. "Zwar wurden zuletzt im Jahr 2018 mit 346.810 insgesamt ausreichend Wohnungen genehmigt, jedoch nur 287.352 fertiggestellt", ergab die Untersuchung. Lediglich 71 Prozent des benötigten Wohnraums seien in den sieben größten Städten zwischen 2016 und 2018 fertiggestellt worden.

Auf dem Land hingegen sieht die Lage ganz anders aus: "Während in den Ballungszentren ein regelrechter Kampf um Wohnraum tobt, wird in vielen strukturschwachen Landkreisen und Städten zu viel gebaut", so das IW mit. In den letzten beiden Jahren wurden in 69 der 401 kreisfreien Städte und Landkreise über 50 Prozent mehr Wohnungen gebaut, als tatsächlich benötigt werden. Die Folge davon sei Leerstand.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.