Macrons Pläne kosten Milliarden

Sie sind hier:

Zugeständnisse an "Gelbwesten" - Macrons Pläne kosten Milliarden

Datum:

Die "Gelbwesten"-Proteste haben Wirkung gezeigt. Frankreichs Staatschef verspricht Entlastungen. Die könnten das Land aber teuer zu stehen kommen.

Emmanuel Macron kündigte unter anderem Steuersenkungen an.
Emmanuel Macron kündigte unter anderem Steuersenkungen an.
Quelle: Michel Euler/AP/dpa

Die Zugeständnisse des französischen Präsidenten Emmanuel Macron an die Franzosen in der "Gelbwesten"-Krise kosten knapp 17 Milliarden Euro. "Zehn Milliarden wurden im Dezember angekündigt", sagte Frankreichs Wirtschaftsminister Bruno Le Maire dem Sender France 2. Hinzu kämen nun knapp sieben Milliarden Euro.

Davon beliefen sich fünf Milliarden auf die von Macron angekündigte Einkommenssteuersenkung. Einen Großteil der übrigen Kosten machen Erleichterungen für Bezieher niedriger Renten aus.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.