Sie sind hier:

Zusammenstöße in Hongkong - Merkel ruft zum Dialog auf

Datum:

Nach gewaltsamen Ausschreitungen zwischen Demonstranten und der Polizei besteht die Gefahr der Eskalation in Hongkong. Nun äußert sich die Bundeskanzlerin.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ruft zum Dialog auf.
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ruft zum Dialog auf.
Quelle: Wolfgang Kumm/dpa

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat davor gewarnt, die bei der Rückgabe der früheren britischen Kronkolonie 1997 verbrieften Rechte der Bürger Hongkongs infrage zu stellen.

Es müsse angesichts der jüngsten Spannungen jetzt "alles daran gesetzt werden, Gewalt zu vermeiden und die Möglichkeiten einer Lösung im Rahmen des Dialogs zu finden", sagte sie in Berlin nach einem Gespräch mit dem litauischen Präsidenten Gitanas Nauseda. Die Bundesregierung setze sich für einen solchen Dialog ein.

Die Bundesregierung verfolge die Ereignisse in Hongkong "mit großer Aufmerksamkeit und wachsender Sorge", sagte Vizeregierungssprecherin Ulrike Demmer. Sie appelliere "nachdrücklich an alle Beteiligten, weitere Gewaltanwendung zu vermeiden". Dialog sei "dringend geboten". Außenamtssprecherin Maria Adebahr ergänzte, die Bundesregierung sei mit China "ständig im Gespräch". Zudem gebe es ein Generalkonsulat in Hongkong. Die Frage der Menschenrechte werde "weiter ständig" angesprochen.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.