Sie sind hier:

Zahlen von Menschenrechtlern - 285 Tote bei Protesten in Nicaragua

Datum:

Die Bevölkerung wendet sich gegen das autoritäre Staatsoberhaupt des lateinamerikanischen Landes. In dem brutalen Konflikt sind viele Opfer zu beklagen.

Die Gewalt nahm trotz eines Prozesses des nationalen Dialogs zu.
Die Gewalt nahm trotz eines Prozesses des nationalen Dialogs zu.
Quelle: Carlos Herrera/dpa

Nach Angaben von Menschenrechtlern ist die Zahl der Toten bei den gewalttätigen Auseinandersetzungen in Nicaragua drastisch gestiegen. In dem seit Wochen andauernden Konflikt zwischen Regierung und Bevölkerung seien bisher 285 Menschen getötet worden, teilte die Menschenrechtsvereinigung ANPDH mit.

Bisher war von etwa 200 Opfern die Rede gewesen. Die Regierung setzt die Zahl der Getöteten weitaus niedriger an. Viele Menschen fordern den Rücktritt des autoritären Präsidenten Daniel Ortega.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.