Sie sind hier:

Anschlag in Badeort Hurghada - Ägypten: Touristen attackiert - zwei Deutsche tot?

Datum:

Bei einer Messerattacke im ägyptischen Badeort Hurghada sind nach Angaben der lokalen Polizei zwei Deutsche getötet worden. Das Auswärtige Amt konnte das noch nicht bestätigen. Ein Angreifer war mit einem Messer auf Touristen losgegangen. Mehrere Menschen wurden verletzt.

Sicherheitskreisen zufolge sind in dem ägyptischen Badeort zwei deutsche Touristen getötet und weitere Urlauber verletzt worden. Ein Angreifer hatte die Menschen mit einem Messer attackiert. Er wurde festgenommen.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Bei der Messerattacke in Ägypten wurden nach Angaben der lokalen Polizei zwei Deutsche getötet. Ein Sprecher des Auswärtigen Amts in Berlin sagte dem ZDF: "Wir können nicht ausschließen, dass unter den Opfern auch deutsche Staatsangehörige sind. Gewissheit haben wir darüber noch nicht. Er sprach von einer "feigen und niederträchtigen Tat, die sich gezielt gegen Urlauber gerichtet zu haben scheint.

Bei den Verletzten handelt es sich ägyptischen Medien zufolge um Urlauberinnen unter anderem aus Armenien und Tschechien. Die Agentur Interfax berichtete mit Verweis auf das russische Konsulat von einer verletzten russischen Touristin. Das Innenministerium in Kairo sprach zunächst von insgesamt sechs Verletzten unterschiedlicher Nationalität. Zunächst hatte es geheißen, bei den beiden Getöteten handele es sich um Ukrainerinnen.

Täter gefasst

Den Angaben zufolge schwamm der Attentäter von einem nahen Strand auf das Gelände der Ferienanlage im Badeort Hurghada am Roten Meer. Dort sei er mit einem Messer auf Touristen losgegangen. Das Motiv sei noch unklar, teilte das Ministerium mit. Der Angreifer sei festgenommen worden.

Auf der Sinai-Halbinsel gehen Ägyptens Sicherheitskräften gegen islamistische Aufständische vor. Militante Gruppen haben immer wieder Ziele in den Touristengebieten am Roten Meer angegriffen.

Polizisten an Kontrollpunkt getötet

Außerdem wurden am Freitag in der Nähe von Kairo fünf Polizisten bei einem Angriff auf einen Kontrollpunkt getötet. Maskierte Angreifer hätten die Polizisten am Morgen in der Provinz Gizeh in Al-Badraschein rund 40 Kilometer südlich der Hauptstadt Kairo beschossen, hieß es aus Sicherheitskreisen. Zwei Polizisten und drei Rekruten seien getötet worden. Zunächst bekannte sich niemand zu diesem Angriff.

Seit dem Sturz des islamistischen Präsidenten Mohammed Mursi im Jahr 2013 kommt es in Ägypten immer wieder zu Angriffen auf Sicherheitskräfte.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.