Sie sind hier:

Zweijährige in Hamburg getötet - Vater weiter auf der Flucht

Datum:

Nach dem Mord an einer Zweijährigen fahndet die Polizei nach dem Vater. Er hätte Deutschland eigentlich schon Jahre vor der Geburt des Kindes verlassen müssen.

Kerzen und ein Teddybär erinnern an das Opfer in Hamburg
Kerzen und ein Teddybär erinnern an das Opfer in Hamburg Quelle: Daniel Bockwoldt/dpa

Nach dem gewaltsamen Tod eines zweijährigen Mädchens in Hamburg ist der tatverdächtige Vater weiter auf der Flucht. "Wir fahnden mit allen Mitteln, die wir haben", sagte ein Polizeisprecher. Es gebe aber weiterhin keine Anhaltspunkte, wo der 33-Jährige sein könnte.

Polizisten hatten das Mädchen tot in der Wohnung der Familie gefunden. Die 32 Jahre alte Mutter war zuvor zur Polizeiwache gegangen, um ihren Mann wegen Bedrohung anzuzeigen. Der 33-Jährige ist ein abgelehnter Asylbewerber aus Pakistan.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.