Sie sind hier:

Zyklon "Gita" in Neuseeland - Tausende sind abgeschnitten

Datum:

Der Sturm "Gita" ist über die Südinsel von Neuseeland hinweggezogen. Erdrutsche und Überflutungen waren die Folge. In einem Touristenort sitzen Tausende fest.

Der Zyklon «Gita» war über die Südinsel Neuseelands gezogen.
Der Zyklon «Gita» war über die Südinsel Neuseelands gezogen. Quelle: Uncredited/TVNZ/dpa

Rund 6.000 Menschen sind nach Zyklon "Gita" auf der Südinsel Neuseelands von der Außenwelt abgeschnitten. Erdrutsche blockierten eine Straße. Port Tarakohe an der bei Touristen populären Golden Bay war so auf dem Landweg nicht mehr erreichbar. Zur Versorgung der Anwohner und Touristen würden nun Lebensmittel mit Kähnen gebracht.

In weiten Teilen des Landes kam es durch den Zyklon mit starkem Wind und Regen zu Überflutungen. Die Schäden waren dennoch nicht ganz so schlimm wie befürchtet.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.