Sie sind hier:

Verleihung des Friedenspreises - Amartya Sen: Pionier der Armutsforschung

Datum:

Der indische Wirtschaftswissenschaftler Amartya Sen erhält den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Sen stellt stets die Freiheit des Einzelnen über wirtschaftliches Wachstum.

Amartya Sen ist mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels geehrt worden. Der 86-Jährige forscht seit Jahrzehnten über die Ursachen von Hunger und Armut.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Sein Leben lang war Amartya Sen von Büchern umgeben. Er wurde 1933 im indischen Shantiniketan in eine akademische Familie geboren und wuchs, wie er selbst sagt, "auf dem Campus" auf. Sein Vater war Professor für Chemie, der Großvater für Sanskrit. Das Streben nach Wissen und Erkenntnis war schon für den jungen Amartya ein sinnstiftendes Lebensziel.

Selbst noch Schüler, gründete er mit Freunden eine Abendschule und unterrichtete Jugendliche, die keine öffentlichen Schulen besuchen konnten. Auch wenn er in einem behüteten Elternhaus aufwuchs, blieben dem jungen Amartya Sen die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Konflikte in Indien nicht verborgen.

Er sah Gewalt und Tod und suchte nach Erklärungen

Als Neunjähriger sah er die schrecklichen Auswirkungen der Hungersnot in Bengalen, an der bis zu drei Millionen Menschen starben. Während der Aufstände zwischen Hindus und Moslems erlebte er wenig später Gewalt und Tod. Erfahrungen, die ihn prägten und drängten, nach Erklärungen zu suchen. 

Sen studierte Wirtschaftswissenschaften und Philosophie in Kalkutta und Cambridge. Er war der Überzeugung, dass diese Fächer zusammengehören und sich ergänzen. Ökonomische Theorien stellte er in Zusammenhang mit ethischen und moralphilosophischen Fragestellungen. Das eröffnete neue, revolutionäre Perspektiven.

Traditions-Messe während Corona - Buchmesse eröffnet mit Signalen der Hoffnung 

Anders als sonst: Die Frankfurter Buchmesse findet dieses Jahr mit digitalen Angeboten statt. Vor allem aber will die Branche eines: Ein "Zeichen der Hoffnung" setzen.

Videolänge
4 min
von Michael Schmitt

Freiheit des Einzelnen wichtiger als Wirtschaftswachstum

Bekannt wurde er zunächst für seine Forschungen über Hungersnöte. Diese seien häufig nicht auf Lebensmittelknappheit zurückzuführen, sondern auf Verteilungsprobleme sowie "fehlendes politisches und gesellschaftliches" Engagement. Demokratien kennen keine Hungersnöte - denn sie wären politisch nicht vertretbar.

Amartya Sens Werk ist geprägt von der Überzeugung, dass die Freiheit und die Entfaltung des Einzelnen wichtiger sind als wirtschaftliches Wachstum. Ein freies und selbstbestimmtes Leben bildet die beste Grundlage für gesellschaftlichen Wohlstand.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kämpfer für Frauenrechte

Er verstand sich schon in jungen Jahren als Anwalt für die Rechte von Frauen. Die Bekämpfung von sozialer Ungerechtigkeit, das Recht auf Bildung und Gesundheitsversorgung waren ihm immer ein besonders Anliegen. 1998 erhielt er für seinen wegweisenden Beitrag in diesen Fragen der Wohlfahrtsökonomie den Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften.

Amartya Sen, Preisträger Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2020, im Gespräch mit Susanne Biedenkopf.

Beitragslänge:
28 min
Datum:

Dass er den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels erhält, sagte er im Interview für das "Blaue Sofa", habe ihn geehrt und gefreut, denn er kenne den Preis und seine Geschichte.

Und auch im Alter von 86 Jahren mag er sich ein Leben ohne Studierende nicht vorstellen, mit denen er sprechen und diskutieren kann. Mögen ihm noch viele gesunde Jahre des Lehrens und Lehrens beschieden sein.

Susanne Biedekopf leitet die ZDF-Hauptredaktion Wirtschaft, Recht, Umwelt und Soziales.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.