Sie sind hier:

Ein Faible für Beton - Architekt Gottfried Böhm gestorben

Datum:

Der Kölner Architekt Gottfried Böhm ist mit 101 Jahren gestorben. Zu seinen bekanntesten Bauten zählen die Wallfahrtskirche in Neviges und das Hans-Otto-Theater in Potsdam.

Archiv: Blick auf die, vom Architekten Gottfried Böhm, geplante Wallfahrtskirche "Maria, Königin des Friedens" in Velbert-Neviges.
Die Beton-Wallfahrtskirche in Neviges polarisierte seit ihrer Eröffnung 1968.
Quelle: PA/dpa

Anfang der 60er Jahre entschied das Erzbistum Köln, im Wallfahrtsort Neviges bei Düsseldorf einen großen neuen Pilgerdom zu bauen. Erzbischof Josef Frings war schon fast blind und konnte die Entwürfe deshalb nur noch eingeschränkt wahrnehmen. Ein Modell allerdings faszinierte ihn: Er tastete es ab, und es fühlte sich an wie ein zerklüftetes, schroffes Gebirge.

Wallfahrtsdom in Neviges

Dieser Entwurf musste es sein! Heute pilgern deutlich weniger Gläubige nach Neviges als in den 60er Jahren, aber umso mehr Architekten. Denn der Wallfahrtsdom des Gottfried Böhm, den bei seiner Einweihung viele als Zumutung empfanden, gilt heute als Offenbarung. Hochbetagt ist Böhm nun im Alter von 101 Jahren gestorben.

Das Betongebirge von Neviges kann als sein Hauptwerk gelten. Man erklimmt es über einen ansteigenden Pfad wie bei der Wanderung zum Gipfel. Dann tritt man durch eine Felsspalte und wähnt sich zunächst in einer Höhle.

Durch eine Fensternische fällt wunderschönes rotes Licht herein - man fühlt sich wie in einer anderen Welt, dem Irdischen entrückt.

"Das ist einfach eine geniale Architektur", urteilte die ehemalige Kölner Dombaumeisterin Barbara Schock-Werner. "Und der Bau hat auch Würde. Das find' ich für Sakralarchitektur ganz wichtig." Schock-Werners Fazit:

Böhm gehört ganz sicher zu den bedeutendsten Architekten des 20. Jahrhunderts weltweit.

Böhm - Sohn eines Kirchenbauers

Böhm, der in Offenbach geboren wurde und in Köln aufwuchs, war der Sohn des Architekten Dominikus Böhm (1880-1955). Dieser machte sich einen Namen als Kirchenbauer, und der Sohn trat in seine Fußstapfen.

Archiv: Gottfried Böhm
Der Architekt Gottfried Böhm hat fast nur in Deutschland gebaut, aber er wurde international wahrgenommen.
Quelle: picture alliance / dpa / Raphael Beinder

Nach dem Zweiten Weltkrieg waren viele Gotteshäuser in Deutschland zerstört, gleichzeitig wuchs die Mitgliederzahl der beiden großen Kirchen noch stark, und Geld war bald reichlich vorhanden.

Sakralbauten des Architekten

Gottfried Böhm schuf mehr als 50 sakrale Bauten. Nicht alle sind so wuchtig wie Neviges, er konnte auch ganz leichte, helle Räume schaffen. In der Nachkriegszeit wurde Böhm zu einem der gefragtesten Architekten in Deutschland.

Archiv: Die katholische Kirche St.Matthäus (Dachansicht) erhebt sich,am 19.08.2017 in Düsseldorf-Garath), wie eine Burg aus Beton, Metall und Stein, über die angrenzenden Häuser. Von1968 - 1970 wurde sie nach den Plänen des berühmten deutschen Architekten und Bildhauer Gottfried Böhm erbaut.
Die von Böhm entworfene Kirche St. Matthäus in Düsseldorf
Quelle: picture alliance / Horst Ossinger

Profanbau in Beton: Rathaus von Bensberg

Böhms bedeutendster Profanbau ist das Rathaus von Bensberg bei Köln. Auch wieder ein Berg aus Beton, den Böhm hier brutal auf die Reste einer mittelalterlichen Burganlage setzte.

Vom Farbton her passt es sogar zusammen, und von den Umrissen her erinnert auch der Neubau an eine Ruine mit Turm. Dennoch hat die krasse Verbindung mittelalterlicher Burgmauern mit Betonfassaden etwas Schockierendes.

Blick auf das Rathaus von Bensberg von Architekt Gottfried Böhm.
Das Gebäude bekam zahlreiche Spottnamen wie "Bensberger Akropolis", "Beamtenbunker" und "Aapefelse" (Affenfelsen).
Quelle: dpa

Verleihung des Pritzkerpreises

Böhm hat fast nur in Deutschland gebaut, aber er wurde international wahrgenommen. So erhielt er 1986 als erster Deutscher den Pritzkerpreis, der als die weltweit wichtigste Architekturauszeichnung gilt.

Er war ein leiser, bescheidener Mensch. In der heutigen Architektenglitzerwelt, in der sich jeder anpreisen und wortreich erklären muss, hätte er sich vermutlich nicht wohl gefühlt.

Anmerkung der Redaktion, 11.6.2021: In der ursprünglichen Fassung dieses Beitrags wurde die Ditib-Zentralmoschee in Köln als Werk des Architekten Gottfried Böhm bezeichnet. Richtig ist: Dessen Sohn Paul Böhm hat dieses Bauwerk entworfen.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.