Sie sind hier:

Fischotter, Maulwurf und Co. - Was nützt die Auszeichnung "Art des Jahres"?

Datum:

Auch in diesem Jahr gibt es wieder eine Menge Auszeichnungen. Eine davon: Tier des Jahres. Das ist diesmal der Fischotter. Doch was nützen solche Titel und wer hat sie inne?

Ein Fischotter sitzt auf einem Stein am Ufer.
Der Fischotter ist bedroht.
Quelle: imago

Die Turteltaube war es 2020, der Maulwurf auch und der Fischotter folgt in diesem Jahr. Sie alle sind "Wesen des Jahres" - jeder in seiner Art und Gattung.

Das ist das Ergebnis der jährlichen Auslobungen von Nabu, der Deutschen Wildtier Stiftung und weiteren Organisationen. Doch was bringen diese Auszeichnungen überhaupt? Ein Überblick.

Arten des Jahres 2021: Wer ist dabei?

Klicken Sie sich durch die Titelträger des Jahres 2021.

Was wollen die Auszeichnungen bewirken?

Die Titel wollen das Scheinwerferlicht auf Arten und Tiere lenken, die bedroht oder der breiten Masse sonst unbekannt bleiben. Das Unentdeckte bekommt dadurch oftmals eine Stimme. In diesem Jahr fällt die Wahl auf ein Tier, das früher sogar ganze Regionen geprägt haben soll: der Fischotter.

Die zuständige Deutsche Wildtier Stiftung erklärt:

Kinder kennen heute Pinseläffchen und Waale, aber die wissen nicht, dass Reh vom Hirschen zu unterscheiden. Bei dem Tier des Jahres geht es uns darum, Tieren ein Gesicht zu geben.
Deutsche Wildtier Stiftung

Doch nicht nur für das Tier, auch für dessen Probleme soll sensibilisiert werden. Denn: Lebensräume gingen verloren und Tiere verschwänden, ohne dass die Menschen etwas davon wahrnehmen würden, so die Wildtier Stiftung.

Kann die Auszeichnung etwas bewegen?

Durch ein Jahr im Scheinwerferlicht seien die Tiere aber noch nicht gerettet, stellt die Stiftung klar. Da müsse mehr passieren. Aber:

Es ist natürlich erstmal ein Weg, ein Tier vorzustellen.
Deutsche Wildtier Stiftung

Zudem werde die Bereitschaft, Tiere zu schützen geweckt - und zwar durch Wissen. Denn: Was die Menschen nicht kennen, würden sie nicht schützen, heißt es weiter.

Turteltaube oder Maulwurf: Arten des Jahres 2020

Klicken Sie sich durch eine Auswahl der Arten des Jahres 2020.

Mit Auszeichnung auch den Lebensraum schützen

Auch die Loki Schmidt Stiftung schlägt eine ähnliche Richtung ein. Mit der Benennung des Fieberklees zur Blume des Jahres 2020 wollen die Organisatoren auf "den dringend notwendigen Schutz seiner besonderen Lebensräume, der Moore, aufmerksam machen".

Gleichzeitig soll so eine Wahl auch andere Themen nach vorne stellen - etwa den Klimaschutz, erklärt Paula Höpfner, die Projektleiterin der "Blume des Jahres" bei der Loki Schmidt Stiftung.

Mit den Aktionen rund um die Auszeichnungen würden die Leute gleichzeitig in den jeweiligen Lebensraum eingeführt und mitgenommen werden. Das "Erleben" ist ein Kern des Projekts.

Die Blume steht stellvertretend für den bedrohten Lebensraum. Die Blume ist dafür ein schöner Aufhänger.
Paula Höpfner, Loki Schmidt Stiftung
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.