Sie sind hier:

Volle Züge wegen 9-Euro-Ticket : Fahrgastverband: Keine Fahrräder in der Bahn

Datum:

Der Fahrgastverband Pro Bahn erwartet mit Start des 9-Euro-Tickets volle Züge und fordert ein Teilverbot von Fahrrädern. Der Städtettag fordert vom Bund mehr Geld für Nahverkehr.

Um die Bürger*innen zu entlasten, die von hohen Energiepreisen stark belastet sind, gilt in den Monaten Juni, Juli und August das Neun-Euro-Ticket für den ÖPNV.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Der Fahrgastverband Pro Bahn befürchtet Chaos in den Zügen des Nahverkehrs, wenn das 9-Euro-Ticket am 1. Juni an den Start geht. Vor allem dann, wenn viele Bahnreisende Fahrräder mitnehmen wollen. Pro-Bahn-Sprecher Karl-Peter Naumann sagte daher der "Rheinischen Post":

Auf bestimmen Strecken sollte die Fahrradmitnahme ausgeschlossen werden.
Karl-Peter Naumann, Pro-Bahn-Sprecher

"Das ist die einzige Möglichkeit, noch mehr Chaos zu verhindern", so Naumann. Angesichts zu erwartender überfüllter Züge sei die Maßnahme besser, "als dass die Leute mit dem Fahrrad am Bahnsteig stehen und nicht mitkommen", sagte der Bahnexperte. Jeder könne sich dann vorher darauf einstellen.

Heute geht es los: Bundesweit startet der Verkauf des 9-Euro-Tickets. Die Sondertickets sollen für Juni, Juli und August angeboten werden. Was dabei zu beachten ist: ein Überblick.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

9-Euro-Ticket ab 1. Juni gültig

Ab Juni soll für drei Monate bundesweit ein günstiges Ticket im Nah- und Regionalverkehr gelten, für 9 Euro pro Monat. Das Vorhaben ist Teil des Entlastungspakets der Koalition aus SPD, Grünen und FDP.

Nach Darstellung des Bundesverkehrsministeriums kann ein Fahrrad im jeweiligen Geltungsbereich weiterhin mitgenommen werden, wenn ein bestehendes Abo diesen Vorteil vorsieht. Die Mitnahme sei aber nicht Teil des 9-Euro-Tickets:

Ist die Fahrradmitnahme nicht Teil des bestehenden Abos oder handelt es sich um einen Neukunden, muss die Fahrradmitnahme regulär dazu gebucht werden.
Bundesverkehrsministerium

Der Deutsche Städtetag sieht beim öffentlichen Nahverkehr eine Finanzierungslücke in Milliardenhöhe. Er fordert wegen des geplanten 9-Euro-Tickets mehr Geld vom Bund.

Beitragslänge:
3 min
Datum:

Städtetag fordert mehr Geld für Nahverkehr

Der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetags, Helmut Dedy, erklärte unterdessen, die Verkehrsunternehmen, Verbünde, Städte und Länder arbeiteten hart daran, alles gangbar zu machen für den bundesweiten Start des 9-Euro-Ticket am 1. Juni.

Die Idee für ein 9-Euro-Ticket klinge bei steigenden Benzinpreisen und Lebenshaltungskosten nach einem attraktiven Angebot, so Dedy. Er schränkte jedoch ein:

Wir bezweifeln aber, ob es mit dem 9-Euro-Ticket langfristig gelingt, mehr Menschen für Bus und Bahn zu begeistern.
Helmut Dedy, Deutscher Städtetag

"Was passiert nach dem Sommer, wenn die Ticketaktion vorbei ist?", fragte Dedy. Er forderte daher dauerhaft mehr Geld vom Bund für den öffentlichen Nahverkehr.

Dedy: Brauchen attraktiven Nahverkehr

"Wir brauchen einen attraktiven, gut ausgebauten und vernetzen ÖPNV, um die Klimaziele zu erreichen", sagte Dedy weiter. "Wir brauchen neue Bahnen und Busse. Der Betrieb, das Personal, jede Tankfüllung und die aktuellen Energiepreise werden steigende Zuschüsse brauchen", so Dedy.

Es sei wichtig mit der Energiesteuersenkung Anreize für Energieeinsparungen zu setzen, so Volker Wissing (FDP), Bundesverkehrsminister, zum geplanten Neun-Euro-Ticket des ÖPNVs.

Beitragslänge:
5 min
Datum:

Einnahmeverluste durch die Corona-Pandemie vergrößerten das Defizit und die steigenden Energiepreise belasten die Nahverkehrsunternehmen im laufenden Betrieb. "Nach unseren Berechnungen fehlen rund 1,7 Milliarden Euro", sagte Dedy.

Verkehr auf einer Autobahn.

Nachrichten | Thema - Verkehrswende: Zukunft der Mobilität 

Vorrecht für Fußgänger und Radfahrer, Zunahme der E-Mobilität und das Leiden des ÖPNV unter Corona - das sind die Zeichen der Verkehrswende. Alles zur Verkeh...

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.