Sie sind hier:

Brand in Flüchtlingscamp : Zweitausend Rohingya-Flüchtlinge obdachlos

Datum:

In einem Flüchtlingscamp in Bangladesch ist ein Feuer ausgebrochen. Dort leben Rohingya-Flüchtlinge, die ursprünglich aus Myanmar stammen. Viele von ihnen sind nun obdachlos.

Ein UNHCR-Mitarbeiter sagte, Feuerwehrleute hätten zwei Stunden gebraucht, um den Brand unter Kontrolle zu bringen.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Schon wieder ein Brand in einem Flüchtlingslager - nach Griechenland und Bosnien jetzt in Bangladesch. In dem Lager in Nayapara leben zehntausende Rohingya-Flüchtlinge, die ursprünglich aus dem benachbarten Myanmar stammen.

Die Ursache für das Feuer ist noch unklar. Der Brand zerstörte nach UN-Angaben 500 Blechhütten. Mindestens zehn Menschen seien in dem Camp verletzt worden, mehr als 2.000 Menschen seien obdachlos.

Leben unter prekären Verhältnissen

Feuer in eiem Flüchtlingslager am 14.01.2021 in Bangladesch
500 Blechhütten hat das Feuer zerstört.
Quelle: Reuters

"Wir haben sofort warmes Essen und Bambus und Planen an die betroffenen Menschen geliefert, damit sie ihre Häuser wieder aufbauen können", sagte Bangladeschs Flüchtlingsbeauftragter Rezwan Hayat.

Dieses Feuer ist ein weiterer verheerender Schlag für das Volk der Rohingya, das seit Jahren unsägliches Leid ertragen muss.
Onno van Manen, Save the Children Bangladesch

Das Feuer nehme "vielen Familien den kleinen Rest an Schutz und Würde, der ihnen noch geblieben ist". Vor allem die Kinder in den Lagern sähen einer "düsteren Zukunft entgegen", betonte van Manen.

Rohingya-Flüchtlinge in einem abgebrannten Lager am 14.01.2021 in Bangladesch
Kinder suchen in der Kohle nach noch brauchbaren Gegenständen.
Quelle: Reuters

"Die internationale Gemeinschaft muss deshalb eine dauerhafte und nachhaltige Lösung für die Notlage der Rohingya finden."

In der Gegend von Bangladesch leben insgesamt fast 900.000 Rohingya-Flüchtlinge unter beengten und prekären Verhältnissen in Lagern, nachdem viele Angehörige der muslimischen Minderheit im Jahr 2017 vor einer brutalen Militäroffensive aus Myanmar geflohen waren.

Rohingya-Flüchtlinge in einem abgebrannten Lager am 14.01.2021 in Bangladesch
Mindestens zehn Menschen wurden bei dem Feuer im Flüchtlingscamp verletzt.
Quelle: AP
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der ZDFmediathek.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.