ZDFheute

Kinderpornografie in Schüler-Chatgruppen

Sie sind hier:

Das BKA warnt - Kinderpornografie in Schüler-Chatgruppen

Datum:

Immer häufiger wird Kinderpornografie von Schülern in Chatgruppen verbreitet - mit Musik und lustigen Kommentaren. Davor warnt das BKA und stellt klar: "Das ist kein Spaß."

Archiv: Mädchen mit Smartphones
Für Jugendliche gehört ein Smartphone meist zum Alltag. Das BKA fordert jedoch von Eltern und Schulen die Vermittlung von Medienkompetenz. (Archivbild)
Quelle: Clipdealer

Vor der zunehmenden Verbreitung von Kinderpornografie in Schüler-Chatgruppen hat das Bundeskriminalamt in Wiesbaden gewarnt. Das BKA habe eine Zunahme solchen Materials in Chatgruppen für Kinder und Jugendliche festgestellt, sagte der Experte der Behörde für Cyberkriminalität, Markus Koths, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Jugendliche wollen beeindrucken

In der Regel gehe es dabei nicht um pädophile Motive, wenn junge Menschen in Chatgruppen Kinderpornografie teilten. Häufig wollten Kinder oder Jugendliche damit beeindrucken oder lustig sein, erläuterte Koths. Deshalb seien die Darstellungen auch meist mit vermeintlich lustigen Kommentaren oder Musik versehen. Doch der BKA-Experte betonte:

Aber wir sagen ganz klar: Das ist kein Spaß - hinter jedem dieser Videos oder Bilder steckt ein missbrauchtes Kind.
Markus Koths, BKA

Ende Oktober hatte das BKA einen größeren derartigen Fall bekanntgemacht. Dabei waren in Chatgruppen junger Menschen zwei Videos geteilt worden, die eine Vergewaltigung und andere sexuelle Handlungen an Minderjährigen zeigten. Bei einer Razzia zu dem Fall wurden in Wohnungen Handys, Laptops und Spielkonsolen beschlagnahmt. Die Verdächtigen waren zwischen 14 und 18 Jahre alt.

BKA nimmt Schulen und Eltern in die Pflicht

Der Ermittler forderte daher eine stärkere Aufklärung von Jugendlichen im Umgang mit Smartphones und den sozialen Netzwerken. "Hier wäre zum Beispiel die Einführung von Medienkompetenz als Schulfach ein wichtiger Schritt." Genauso seien aber die Eltern gefordert, das Nutzungsverhalten ihrer Kinder zu kennen und mit ihnen darüber frühzeitig zu reden.

Politik | Frontal 21 - Kinderfänger im Netz

Schützen Gesetze vor Missbrauch?

von Anne Herzlieb, Astrid Randerath und Sarah Tacke
Videolänge:
5 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.