ZDFheute

"Wir sind weit entfernt vom Ende der Krise"

Sie sind hier:

Buschbrände in Australien - "Wir sind weit entfernt vom Ende der Krise"

Datum:

In Australien kämpfen die Feuerwehrleute bis zur Erschöpfung. Eine Hitzewelle könnte die Lage noch verschlimmern. "Wir sind weit entfernt vom Ende der Krise", so Premier Morrison.

Ein Feuerwehrmann im Einsatz bei einem kontrollierten Brand nahe Tomerong (Australien) am 08.01.2020
Von der neuen Hitzewelle mit starken Winden sollen vor allem die ländlichen Gebiete der Bundesländer betroffen sein.
Quelle: AP

Durch eine erneute Hitzewelle und starken Wind drohen die ohnehin verheerenden Buschfeuer in Australien noch einmal angefacht zu werden. Premierminister Scott Morrison sagte am Freitag: "Wir sind weit entfernt vom Ende der Krise und dieser Katastrophe." Vorhergesagt wurden für Freitag Höchsttemperaturen von 40 Grad und mehr, dazu wurde Wind mit Geschwindigkeiten von 90 Kilometern pro Stunde erwartet. Betroffen davon sollten vor allem die ländlichen Gebiete der Bundesländer sein, wo die Brände bereits seit Weihnachten wüten.

134 Brände alleine in New South Wales

Rauch steigt nach einem Brand in einem örtlichen Holzwerk auf, aufgenommen am 10.01.2020 in Eden (Australien)
Auch Firmen und Fabriken sind betroffen: Brand in einem Holzwerk in Eden
Quelle: dpa

Seit Beginn der großen Buschfeuer im Oktober verbrannten mehr als zehn Millionen Hektar Land, das entspricht ungefähr der Größe von Bayern und Baden-Württemberg zusammen. Mindestens 26 Menschen kamen ums Leben.

Morrison sagte, vor der Küste des am schlimmsten betroffenen Bundesstaats New South Wales würden zwei Schiffe bleiben, um bei der Evakuierung von Städten helfen zu können, falls dies nötig werde.

In dem Staat wurden alleine am Freitagmorgen 134 Brände registriert, von denen 53 nicht eingedämmt waren. Mehrere Abschnitte der fünf Autobahnen des Staats waren gesperrt.

Bei den verheerenden Bränden in Australien haben nicht alle Menschen in den Gefahrenzonen ihre Häuser verlassen. Einige blieben, um sie vor den Flammen zu schützen: mit Wasser aus Gartenschläuchen.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Sorge vor einem "Mega-Feuer"

In großen Gebieten im Nordosten des Bundesstaats Victoria wurden die Bewohner unterdessen aufgefordert, ihre Häuser angesichts der nahenden Brände zu verlassen. Ansonsten bestehe die Gefahr, dass sie von den Flammen eingeschlossen würden. In dem Staat mussten bereits in der vergangenen Woche 67.000 Menschen ihre Häuser verlassen.

Es bestehen zudem Sorgen, dass sich an der Grenze der Bundesstaaten New South Wales und Victoria zwei Großbrände zu einem "Mega-Feuer" vereinen könnten. In Victorias Hauptstadt Melbourne und mehreren anderen Städten wollten am Abend Studenten für eine bessere Klimapolitik demonstrieren - trotz der Appelle der Polizei und des Premierministers, diese Veranstaltungen angesichts der Brände zu verschieben.

200.000 ehrenamtliche Feuerwehrleute im Einsatz

Auf Bildern von der besonders verwüsteten Känguru-Insel im Süden des Landes ist zu sehen, wie Tierärzte und Freiwillige verletzte Koalas behandeln; Feuerwehrleute liegen erschöpft am Boden. Um die 200.000 ehrenamtliche Feuerwehrmänner und -frauen kämpfen gegen die Brände auf dem Kontinent. Am Freitag half der frühere Premierminister Tony Abbott als Freiwilliger in einem Brandgebiet südlich der australischen Hauptstadt Canberra mit. Die Feuerjahreszeit sei für ihn genauso wie für alle anderen, lang und anstrengend, sagte Abbott.

Das Amt für Wetterkunde hatte am Donnerstag mitgeteilt, dass es nie auf dem Kontinent wärmer und trockener gewesen war als im vergangenen Jahr. Dabei reicht der Vergleichszeitraum bis 1910 zurück. Der Zusammenhang zwischen den Bränden, den geringen Niederschlägen und den hohen Temperaturen sei deutlich.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.