Sie sind hier:

Wahre Verbrechen - Der Tod bleibt in der Familie

Datum:

Im November 2010 werden in Südfrankreich zwei Leichen entdeckt. Ihre Identität: Zunächst unklar. Es kommt heraus: Die beiden Männer sind Deutsche.

Sehen Sie hier die Kurz-Doku über dieses wahre Verbrechen.

Beitragslänge:
9 min
Datum:

Leichenfund in Südfrankreich: Vor genau zehn Jahren, im November 2010, werden hier zwei tote Männer entdeckt. Beide Leichen sind eingewickelt und verklebt. Die französischen Ermittler können die Identität der beiden Opfer nicht klären.

Foto aus der Polizeiakte: Eine der gefundenen Leichen in Plastik gewickelt und mit Klebeband verpackt.
Die Leichen waren in Teppiche eingewickelt, um die rundherum noch Müllsäcke angebracht und verklebt wurden.

Jochen Adler ist Ermittler beim Landeskriminalamt Hessen. Dass dieser Fall einmal zu seinen spektakulärsten Fällen gehören wird, ahnt er zu diesem Zeitpunkt noch nicht.

Die Leichen waren verpackt - in Teppiche eingewickelt und weiterhin waren Müllsäcke rundum angebracht, die akribisch verklebt waren.
Jochen Adler, Landeskriminalamt Wiesbaden

Die beiden unbekannten Toten werden in Frankreich obduziert. Ergebnis: Beide Männer wurden durch Kopfschüsse getötet. Ein DNA-Test ergibt: Bei den Toten handelt es sich um Vater und Sohn. Um ihre Identität zu klären, veröffentlicht die französische Polizei Bilder der rekonstruierten Gesichter der Opfer.

Die Öffentlichkeitsfahndung bleibt zunächst ergebnislos

Die groß angelegte Öffentlichkeitsfahndung in Frankreich führt zu keinem Ergebnis. Und so müssen die unbekannten Toten bis auf Weiteres aufbewahrt werden.

Während in Frankreich die Ermittlungen laufen, meldet in Kelkheim bei Frankfurt am Main eine Frau ihren Ex-Freund als vermisst. Der 41-jährige Heiko M. ist blind und lebt gemeinsam mit seinem Vater Dieter und seinem Bruder Markus zusammen. Von Heiko und seinem Vater fehlt seit Wochen jede Spur.

Drei Portraitfotos nebeneinander montiert - Heiko M. (links), der gemeinsame Vater (Mitte) von ihm und Markus M. (rechts) im Hintergrund das Wohnhaus der Personen.
Heiko M. (links) und sein Vater (Mitte) sind verschwunden. Hat Bruder und Sohn Markus M. (rechts) etwas mit dem Verschwinden zu tun?

Kollegen von Jochen Adler verschaffen sich vor Ort einen ersten Eindruck, können aber nichts Ungewöhnliches feststellen. Markus M. erklärt den Beamten, sein Bruder und der gemeinsame Vater wären über den Winter mit einem Wohnmobil in den Süden gefahren.

Doch als von beiden auch nach Monaten noch jede Spur fehlt, übernehmen Jochen Adler und sein Team die Ermittlungen.

Der ganze Kriminalfall - oben in der Kurz-Dokumentation.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.