Sie sind hier:

75. Jahrestag des CARE-Pakets - Noch heute ein Symbol der Humanität

Datum:

Vor 75 Jahren erreichen die ersten CARE-Pakete Deutschland. Aus der Hilfsaktion der Nachkriegszeit ist inzwischen eine internationale Organisation für humanitäre Hilfe geworden.

Am 19. Juli 1946 traf am Franz-Josefs-Bahnhof in Wien ein Zug ein, dessen Fracht das Leben vieler Österreicherinnen und Österreicher erleichterte
Vor 75 Jahren kamen die ersten CARE-Pakete in Deutschland an.
Quelle: dpa

Ob aus dem Ausland oder Inland, von Freunden oder Verwandten - ein Paket gefüllt mit kleinen Aufmerksamkeiten ist eine Geste, die stets für Freude sorgt. Während des Zweiten Weltkriegs sorgten solche Pakete nicht nur für Freude, sondern vor allem auch für Erleichterung.

Hungernot nach dem Zweiten Weltkrieg

Als der Zweite Weltkrieg im Mai 1945 in Europa endet, bedeutet das zunächst das Ende von viel Leid. Daoch mit Anbruch der Nachkriegszeit steht die nächste Herausforderung bevor: Die Menschen in Europa leiden unter Hunger. Unterernährung während des Krieges und mangelnde Vorräte und Verfügbarkeit von Lebensmitteln führen zu einer Krise in vielen Ländern.

Zwei US-Amerikanern gibt die Situation 1945 eine Idee. Arthur Ringwald und Dr. Lincoln Clark wollen eine gemeinnützige Organisation gründen. So wollen sie Pakete mit Lebensmitteln nach Europa zu schicken, um der Bevölkerung dort zu helfen.

Militärvorräte für CARE-Pakete

Sie nehmen Kontakt mit mehreren US-amerikanischen Wohltätigkeitsorganisationen auf und rufen die Organisation "Cooperative for American Remittances to Europe", kurz "CARE", ins Leben. Tausende Menschen in den USA unterstützen das Projekt. Auch der damalige US-Präsident Harry S. Truman spendet für die gute Sache.

Die ersten Lebensmittel für die Pakete erhält CARE ausgerechnet aus Vorräten für die ursprünglich geplante Invasion Japans. Knapp drei Millionen "10-in-1"-Portionen hat das US-Militär vorrätig. Damit sollten jeweils zehn Soldaten eine Tagesration Essen bekommen können. Die Portionen werden nun stattdessen nach Europa geschickt.

Über 100 Millionen CARE-Pakete erreichen Europa

Knapp ein Jahr nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs in Europa kommen die ersten CARE-Pakete in Europa an, angefangen mit rund 15.000 Paketen, die in Frankreich landen. Am 15. Juli 1946 erreicht die erste Ladung auch Deutschland: In Bremerhaven legt der Dampfer "American Ranger" mit 36.000 CARE-Paketen an Bord an.

CARE-Pakete werden zu einem nicht wegzudenkenden Bestandteil der Nachkriegszeit, ein Symbol für Humanität und Versöhnung. Über 100 Millionen CARE-Pakete werden in ganz Europa verteilt, zehn Millionen davon in Deutschland.

Während der Berlin-Blockade 1948/49 fliegen die "Rosinenbomber" als Teil der Luftbrücke über 200.000 CARE-Pakete in die vom Rest der Welt abgeschnittene Stadt. CARE-Pakete machen rund 60 Prozent der privaten Hilfe für die Menschen in Berlin aus.

halvorsen, gail wirft suessigkeiten aus flugzeug

70 Jahre Ende der Luftbrücke - "Eine echte Lehrstunde" in Sachen Freiheit 

Leutnant Halvorsen ließ Süßigkeiten vom Himmel regnen. "Sie nannten mich Schokoladenpilot", erinnert er sich im Interview an die Berliner Luftbrücke, die vor 70 Jahren endete.

CARE-Idee lebt weiter

Inzwischen ist aus der Idee, die den Menschen in Europa nach dem Zweiten Weltkrieg helfen sollte, eine Hilfsorganisation für die ganze Welt geworden. Alleine im vergangenen Jahr konnte rund 90 Millionen Menschen in über 100 Ländern geholfen werden.

In der Corona-Pandemie hat CARE die größte Hilfsaktion seiner Geschichte angestoßen und hilft in 69 Ländern mit sauberem Trinkwasser, Essen und in der Pandemie besonders wichtigen Produkten wie Seife, Desinfektionsmittel und Masken.

Merkel würdigt Engagement

Deutschland, einst Empfänger der CARE-Pakete, ist nun einer der Unterstützer der Organisation. 1980 wurde der Verein CARE Deutschland e.V. gegründet, der sich seither für Projekte weltweit einsetzt. In einer Grußbotschaft zum 75. Jubiläum des ersten CARE-Pakets in Deutschland an diesem Donnerstag dankt Bundeskanzlerin Angela Merkel der Hilfsorganisation für ihr Engagement weltweit.

CARE zeigt, dass wir vor der Not anderer Menschen die Augen nicht verschließen dürfen.

"Die katastrophale Lage in Syrien und Jemen zum Beispiel betrifft auch uns, weil wir alle als Weltgemeinschaft Verantwortung für notleidende Menschen tragen", so die Bundeskanzlerin. "An diese Verantwortung sollte uns das CARE-Paket als Symbol der Humanität stets erinnern."

Der Autorin auf Twitter folgen: @carolineleicht.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.