ZDFheute

CBD - Wundermittel ohne Kontrolle?

Sie sind hier:

Hanfprodukte - CBD - Wundermittel ohne Kontrolle?

Datum:

Sogenannte CBD-Produkte sollen Schmerzen lindern oder beim Einschlafen helfen, so werben zumindest die Hersteller. Aber oft gibt es Nebenwirkungen - und wenig Kontrollen.

Cannabidiol wird aus den Blüten der Hanfpflanze gewonnen und wirkt bei Einnahme auf das Cannabinoid-System des Körpers.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

CBD ist die Abkürzung für Cannabidiol. Cannabidiol wird aus der weiblichen Cannabispflanze gewonnen, hat aber - im Gegensatz zu Tetrahydrocannabinol (THC) - keine betäubende Wirkung. Seit 2019 ist es als rezeptpflichtiges Arzneimittel gegen bestimmte Epilepsieformen zugelassen.

CBD-Produkte werden aber auch frei verkauft und können unerwünschte Nebenwirkungen haben, so Wiebke Franz von der Verbraucherzentrale Hessen: "Es wird von den Herstellern angepriesen mit ganz unterschiedlichen Wirkungen als schmerzlindernd, gegen Angstzustände, gegen Migräne soll es helfen.

CBD gilt laut Studien zwar als relativ gut verträglich, es sind in Studien aber auch Nebenwirkungen beobachtet worden wie Magen-Darm-Beschwerden oder auch Schlafstörungen, Unruhe und so weiter.
Wiebke Franz, Verbraucherzentrale Hessen

CBD-Produkte als Nahrungsergänzungsmittel

Der Verkauf von CBD ist rechtlich umstritten. Nicht für alle CBD-Produkte gibt es klare Zulassungsregeln. Wenn sich CBD in Lebensmitteln befinden, gehören sie nach EU-Recht zum sogenannten "Novel Food" - also neuartige Lebensmittel. Als solche müssten sie eigentlich erst einmal ein Zulassungsverfahren durchlaufen, mit einer Sicherheitsüberprüfung.

Verbraucherschützer warnen, dass dies oft nicht der Fall ist, mit der Folge: "Da sie nicht als 'Novel Food' zugelassen sind, fehlt auch die darin eingebaute Sicherheitsüberprüfung der Produkte (...)." CBD-haltige Lebensmittel dürften ohne diese Prüfung eigentlich nicht verkauft werden. Es passiert aber trotzdem, nach WISO-Recherchen häufig als "Nahrungsergänzungsmittel."

Wiebke Franz: "Nahrungsergänzungsmittel müssen beim Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit lediglich angemeldet werden durch Übersendung des Etiketts. Die Behörde überprüft weder die Sicherheit noch die Wirksamkeit der Produkte." Sondern schicke das Etikett einfach weiter - an die jeweilige Überwachungsbehörde des Bundeslandes, wo die Firma ihren Sitz hat.

Test zeigt: Laxe Kontrolle für CBD-Produkte

Doch auch hier wird offenbar nur sporadisch geprüft, wie ein WISO-Test nahelegt. WISO erfand auf dem Papier ein CBD-Öl samt Namen, Etikettmuster und Adresse, gab dann alles in ein Onlineformular des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit ein. Das war alles, WISO hätte direkt mit dem Verkauf beginnen können.

Nachfrage beim Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz in Koblenz, der zuständigen Überwachungsbehörde: Wie kann das sein? Wir werden ans Landesministerium für Umwelt und Ernährung verwiesen, dieses wiederum verweist auf eine bundesweite Datenbank für Nahrungsergänzungsmittel, deren Prüfung eben doch Aufgabe der Untersuchungsämter sei: "Das Landesuntersuchungsamt ist beauftragt, diese Datenbank zweimal jährlich zu prüfen und im Hinblick auf rheinland-pfälzische Anzeigende (...) auszuwerten und die örtlich zuständigen Vollzugsbehörden zu informieren."

Brigitte Bäuerlein verrät das Rezept für Haferflocken-Hanf-Cookies.

Beitragslänge:
7 min
Datum:

Dann meldet sich nochmals das Landesuntersuchungsamt: "Der Gesetzgeber geht davon aus, dass Lebensmittel, wie z. B. Nahrungsergänzungsmittel, bei ordnungsgemäßem Gebrauch kein Gesundheitsrisiko für den Verbraucher darstellen. (...)" Im Klartext: Die Produzenten werden schon selbst dafür sorgen, dass alles in Ordnung ist - ein Schlupfloch für die Hersteller von CBD-Produkten.

Und wenn es gar keine Lebensmittel sind? Wiebke Franz von der Verbraucherzentrale Hessen: "Es gibt zum Beispiel Aromaöle, die man sich aufs Kissen träufeln soll oder eben auch Duschgel, Mundspüllösungen, Zahnpasta. (...) Ob sie legal auf dem Markt sind, darüber herrscht noch Unsicherheit." Es scheint, dass es bei der Kontrolle von CBD-Produkten noch viel Luft nach oben gibt.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.