Gegenoffensive: Ukraine rückt im Osten und Süden weiter vor

    Erfolgreiche Gegenoffensive:Ukraine rückt im Osten und Süden weiter vor

    08.09.2022 | 11:58
    |

    Die ukrainische Armee verzeichnet im Osten und im Süden des Landes Geländegewinne. Präsident Wolodymyr Selenskyj spricht von "guten Nachrichten aus der Region Charkiw".

    Rettungskräfte arbeiten an einem zerstörten Gebäude in Charkiw, dass durch einen Raketenangriff des russischen Militärs schwer beschädigt wurde. Aufgenommen am 06.09.2022
    In Charkiw konnte das ukrainische Militär zuletzt Gelände zurückgewinnen.
    Quelle: dpa

    Die ukrainische Armee scheint bei ihrem Gegenangriff gegen die russischen Invasoren im Osten und im Süden des Landes Fortschritte zu machen. Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte in seiner täglichen Videoansprache, es gebe "gute Nachrichten aus der Region Charkiw". Aus Berichten russischer Kriegskorrespondenten ergibt sich, dass die ukrainische Armee bei der Stadt Balaklija erfolgreich vorrückt und mehrere Ortschaften zurückerobert hat.

    Russland durch Geländegewinne überrascht

    Verschiedenen Berichten zufolge wurden die russischen Truppen dabei offenbar überrascht. Zwar räumten die Russen ein, dass der Ort Balakliia eingekesselt sei, erklärt der ukrainische Präsidentenberater Oleksij Arestowytsch auf YouTube. Tatsächlich seien die ukrainischen Truppen dann aber viel weiter vorgedrungen und hätten sogar die Straße nach Kupjansk blockiert.
    Balakliia liegt zwischen Charkiw und Isjum, einer Stadt mit einem für den russischen Nachschub wichtigen Eisenbahnknotenpunkt. Der ranghohe Separatist Danijl Bessonow räumte auf Telegram ein, dass sämtliche Zugänge nach Balaklija mittlerweile wegen des Beschusses nicht mehr nutzbar seien. Sollte die Stadt fallen, würden die russischen Streitkräfte in Isjum an ihrer Nordwestflanke verwundbar, fügte er unumwunden hinzu. Und Juri Podoljak, ein von pro-russischen Vertretern oft zitierter Ukrainer, schreibt auf Telegram:

    Der Feind hat mit relativ wenigen Kräften beträchtlichen Erfolg bei Balakliia ... es sieht so aus, als hätten die russischen Kräfte diesen Vorstoß verschlafen und ihn anderswo erwartet.

    Juri Podoljak

    Es habe schwere Verluste gegeben.

    Gegenoffensive auch im Süden erfolgreich

    Geländegewinne gab es offenbar auch im Süden im Gebiet Cherson. Der Generalstabsbericht aus Kiew nannte russische Luft- und Artillerieangriffe auf mehrere Ortschaften, die vorher noch als russisch kontrolliert galten. Selenskyj kommentierte:

    Jeder Erfolg unseres Militärs in die eine oder andere Richtung verändert die Situation entlang der gesamten Front zugunsten der Ukraine.

    Wolodymyr Selenskyj, ukrainischer Präsident

    Ukraine hält sich bedeckt

    Das ukrainische Militär hielt sich mit Details zu den Kämpfen ansonsten wie üblich zurück. Selenskyj sagte zwar, die Ukrainer hätten Grund, Stolz auf ihre Armee zu sein. Doch trotz der Freude über das Vorrücken seiner Armee hielt sich der Staatschef bedeckt. Offiziell wird das Geschehen wegen einer Informationssperre nicht näher kommentiert.

    Jetzt ist nicht die Zeit, diese oder jene Siedlung zu nennen, in die die ukrainische Flagge zurückkehrt.

    Wolodymyr Selenskyj, ukrainischer Präsident

    In sozialen Netzwerken häufen sich Videos und Fotos aus zurückeroberten Dörfern rund um Balaklija. Nach russischen Korrespondentenberichten greift die ukrainische Armee dort auf 20 bis 30 Kilometern Breite an.
    Aktuelle Meldungen zu Russlands Angriff auf die Ukraine finden Sie jederzeit in unserem Liveblog:

    Russland greift die Ukraine an
    :Aktuelles zum Krieg in der Ukraine

    Seit Februar 2022 führt Russland einen Angriffskrieg gegen die Ukraine. Kiew hat eine Gegenoffensive gestartet, die Kämpfe dauern an. News und Hintergründe im Ticker.
    Zerstörter Spielplatz und Schule in der Ukraine
    Liveblog
    Quelle: dpa, Reuters, AFP

    Aktuelle Nachrichten zur Ukraine