Sie sind hier:

Corona-Selbsttest : Schnelle Einschätzung für zu Hause

Datum:

Antigen-Schnelltests dürfen derzeit nur mit einer Schulung durchgeführt werden, dabei ist die Selbstanwendung offenbar fast genauso zuverlässig.

Ein Mann hält einen Schnelltest zur Erkennung des Coronavirus und ein Teststäbchen in einem Pflegeheim in den Händen. Lehrer und Erzieher sollen sich künftig selbst auf das Coronavirus testen.
Antigen-Schnelltests für zu Hause könnten das PCR-Testverfahren ergänzen. Sie sind besonders dann zuverlässig, wenn eine hohe Viruslast vorliegt.
Quelle: dpa

Es dauert keine halbe Stunde, dann kann ein Antigen-Schnelltest bereits zeigen, ob eine Person zum Zeitpunkt des Tests mit dem Coronavirus infiziert ist. Dies könnte den Pandemiealltag besonders in Schulen und Kitas sowie Alten- und Pflegeheimen erleichtern.

Dennoch werden die Tests dort nur selten eingesetzt, da die Abstriche im Mund- und Rachenraum laut Gesetz nur von geschultem Personal abgenommen werden dürfen.

Das hat alle überrascht: Von jetzt auf gleich wurde die Corona-Verordnung geändert. Nun dürfen Erzieherinnen und Lehrerinnen Selbsttests durchführen.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Selbstanwendung oder professionelle Durchführung macht nur geringen Unterschied

Eine Studie der Uniklinik Heidelberg und der Charité Berlin zeigt allerdings, dass die Schnelltests auch dann zuverlässige Ergebnisse erzielen können, wenn sie selbstständig und ohne vorherige Schulung durchgeführt werden.

Auch wenn die Studie noch kein Peer-Review-Verfahren durchlaufen hat und die Bewertung durch andere Experten und Expertinnen damit noch aussteht, zeigt sie: Bei der Durchführung durch geschultes Personal konnte nur ein Corona-Fall mehr erkannt werden.

Kein Ersatz für PCR-Tests

Zur Überprüfung der Schnelltestergebnisse wurden zudem, die als zuverlässig geltenden, PCR-Tests angewandt. Sie zeigten, dass noch weitere sieben Studienteilnehmende mit dem Coronavirus infiziert waren. Dabei ist die Differenz für die Forschenden keine Überraschung. Die Studie zeigt jedoch, dass die Antigenschnelltests besonders dort falsche Ergebnisse lieferten, wo die Viruslast besonders gering war und die Teilnehmenden möglicherweise nicht mehr sehr ansteckend waren.

Auch Marco Binder, Virologe und Forschungsgruppenleiter am Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg, betont die Relevanz des zuverlässigen PCR-Testverfahrens. Er hält gegenüber ZDFheute aber auch fest, dass die nationale Teststrategie derzeit nur Tests für Personen vorsehe, "die entsprechende Symptome haben oder bei denen ein Kontakt mit einer infizierten Person stattfand".

Das Problem sei laut Binder, dass viele der infizierten Menschen jedoch überhaupt nicht wüssten, dass sie sich angesteckt haben und "mit gewisser Wahrscheinlichkeit unwissentlich bereits eine Reihe weiterer Menschen anstecken". Das Fazit des Virologen:

Der PCR-Test, wie er aktuell angewandt wird, kommt hier zu spät.
Marco Binder, Virologe

Selbsttest als "wichtiger Baustein einer nachhaltigen Strategie"

Selbst durchgeführte Antigenschnelltests könnten folglich eine sinnvolle Ergänzung zum PCR-Testverfahren darstellen. Virologe Binder hält dazu fest:

Wenn sich jeder in regelmäßigen Abständen ganz einfach selbst, in den eigenen vier Wänden, testen könnte und innerhalb weniger Minuten ein Ergebnis hätte, dann könnten Infizierte sehr viel häufiger und noch dazu sehr viel früher nach der Ansteckung identifiziert werden.
Marco Binder, Virologe

So könnte das Selbsttestungsverfahren laut Aussage des Virologen dabei helfen, die Ausbreitung des Virus deutlich auszubremsen und damit zu einem wichtigen Baustein einer nachhaltigen Strategie der Pandemiekontrolle werden.

Ohne Zulassung kein Selbsttest zu Hause

Die Regierung scheint jedoch weiterhin an der Abgabeverordnung für Medizinprodukte festzuhalten. Auf Anfrage von ZDFheute stellt das Bundesgesundheitsministerium klar:

Eine Abgabe von professionellen Antigenschnelltests an Laien ist derzeit nicht gestattet.
Bundesgesundheitsministerium

Erst wenn Antigenschnelltests auf dem deutschen Markt verfügbar seien, die kennzeichnen, dass sie auch im Hausgebrauch den europäischen Vorgaben entsprechen, sei die Situation neu zu bewerten, heißt es vonseiten des Ministeriums.

Bleibt zu hoffen, dass dies schnell passiert. Virologe Binder glaubt, dass "in einer Ausnahmesituation wie der aktuellen Pandemie bisher gebräuchliche Prozesse und Regelungen auch einmal pragmatisch verkürzt und vereinfacht werden können." Die Impfstoffzulassung sei hierfür ein gutes Beispiel gewesen.

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Corona-Test und Neuinfektionskurve in Deutschland
Grafiken

Wichtige Zahlen zum Coronavirus - Wie viele sich infizieren und sterben 

Wie viele Neuinfektionen gibt es in Deutschland? Wie hoch ist die Inzidenz? Wie ist die Lage auf den Intensivstationen? Die aktuellen Corona-Zahlen und Grafiken.

von M. Hörz, R. Meyer, M. Zajonz
Eine Person in einem blauen Schutzanzug steht an ein Fahrrad gelehnt auf einer leeren Straße in Peking.

Corona-Politik - Chinas gefährlicher Kurswechsel 

Die politische 180-Grad-Wende von Chinas Corona-Politik kommt so plötzlich, dass sie viele ratlos zurücklässt. Sie wirkt überstürzt und unvorbereitet – und ist gefährlich.

Miriam Steimer, Peking
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der ZDFmediathek.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.