Sie sind hier:

Corona-Impfstoff von Astrazeneca - Diskussion um ungenutzte Impfdosen

Datum:

Aktuell bleibt ein Großteil der Dosen des Corona-Impfstoffes von Astrazeneca ungenutzt. Zur Frage, was damit geschehen soll, gibt es mehrere Vorschläge.

Astrazeneca kann nach eigenen Angaben den für das zweite Quartal zugesagten Impfstoff nicht komplett in Europa herstellen. Es drohen Lieferengpässe zwischen der EU und Astrazeneca.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Beim Corona-Impfstoff von Astrazeneca blieben jeden Tag viele Einheiten ungenutzt, aber in der Praxis sei es oft schwierig, den nächsten in der Impf-Reihenfolge zu identifizieren und zu erreichen. Das sagte der Vorsitzende der Ständigen Impfkommission (Stiko), Thomas Mertens, den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

In allen Impfzentren sollte es daher unbedingt Listen dafür geben, "wer an die Reihe kommt, wenn Dosen übrig bleiben", so Mertens weiter. Damit kein Impfstoff verworfen werde, könnten "geeignete Kandidaten aus nachfolgenden Prioritätsgruppen" vorgezogen werden.

Corona-Impfung von Astrazeneca. Symbolbild

Maximal 19 Prozent verimpft - Länder bleiben auf Astrazeneca sitzen 

Er liegt wie Blei in den Regalen: der Astrazeneca-Impfstoff. 81 bis 97 Prozent der angelieferten Menge bleibt derzeit in den Ländern ungenutzt. Das könnte sich jetzt ändern.

von Kristina Hofmann

Impfreihenfolge keine "harte Grenze"

Der Umgang mit übrig bleibenden Impfdosen müsse "pragmatisch vor Ort geregelt werden", forderte der Virologe. Die Übergänge zwischen den Gruppen in der Impfreihenfolge dürften nicht als "harte Grenze" aufgefasst werden.

Nach Angaben des Stiko-Chefs bleiben jeden Tag viele Dosen des Vakzins von Astrazeneca liegen, das in der Bevölkerung niedrigere Akzeptanz genießt als die ebenfalls zugelassenen Wirkstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna. Mertens nannte die Gründe für die Ablehnung des Astrazeneca-Impfstoffs "weitgehend irrational".

Etwa ein Fünftel der Schotten ist Teil einer Studie von Geimpften mit dem BioNTech/Pfizer- oder Astrazeneca-Wirkstoff. Die Ergebnisse sind bemerkenswert: Das Risiko, wegen Covid-19 ins Krankenhaus zu müssen, sank im Schnitt um mehr als 89 Prozent.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Berliner Senatorin: Impfdosen für Obdachlose nutzen

Die Berliner Sozialsenatorin Elke Breitenbach (Linke) kündigte an, dass mit einem Teil der übrig gebliebenen Astrazeneca-Dosen die rund 3.000 Wohnungslosen in den Notunterkünften der Hauptstadt geimpft werden sollten.

"Es ist in der aktuellen Situation nicht hinnehmbar, dass Impfdosen ungenutzt herum liegen", sagte sie den Funke-Zeitungen. Die Senatorin will mit den Impfungen der Wohnungslosen schon nächste Woche starten. Sie hofft, dass andere Bundesländer dem Berliner Beispiel folgen.

Impfangebot "so schnell wie möglich"

Breitenbach unterstrich, dass diejenigen nicht vergessen werden dürften, die keine laute Lobby hätten. Im Winter kämen viele Wohnungslose in einer Notunterkunft unter. Daher sei die Gelegenheit günstig: "Wir könnten und sollten allen Obdachlosen in Notunterkünften jetzt so schnell wie möglich ein Impfangebot machen."

Wohnungslose gehören aufgrund ihrer oftmaligen Unterbringung in Massenunterkünften bislang zur Prioritätsstufe zwei in der Impfreihenfolge. Zur Gruppe eins, also jener mit der höchsten Priorität, zählen unter anderem Menschen im Alter über 80 Jahren, Bewohner und Personal von Pflegeheimen sowie Mitarbeiter in Intensivstationen und Rettungsdiensten.

Diskussion über Vakzin - Fachleute werben für Astrazeneca-Impfstoff 

Immunologen und Ärzte machen sich für den Impfstoff von Astrazeneca stark. Er biete einen deutlichen Schutz und der sei "um ein Vielfaches besser", als wenn man nicht geimpft sei.

Videolänge
2 min

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.