Sie sind hier:

Diskussion über Vakzin - Fachleute werben für Astrazeneca-Impfstoff

Datum:

Immunologen und Ärzte machen sich für den Impfstoff von Astrazeneca stark. Er biete einen deutlichen Schutz und der sei "um ein Vielfaches besser", als wenn man nicht geimpft sei.

Die deutsche Impfkampagne steht vor einem neuen Problem: Der Impfstoff von Astrazeneca scheint von manchen Bürgern nicht akzeptiert zu werden. Forscher finden das irritierend.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

In der Diskussion über die Wirksamkeit des Corona-Impfstoffs von Astrazeneca sind Ärzte und Immunologen bemüht, Zweifel an dem Vakzin zu zerstreuen. Der Impfstoff sei gut und wirksam, betonten der Präsident der Bundesärztekammer, Klaus Reinhardt, und der Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Immunologie, Carsten Watzl.

Auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte am Mittwoch für den Impfstoff geworben, der in der Europäischen Union als bislang einziges Vakzin neben denen von Biontech/Pfizer und Moderna zugelassen ist.

Spahn will sich mit Astrazeneca-Mittel impfen lassen

Der Impfstoff steht in der Diskussion - auch nach einzelnen Rückmeldungen, dass Impfberechtigte Termine womöglich wegen Bedenken platzen ließen. Das Astrazeneca-Präparat hat eine vergleichsweise geringere Wirksamkeit als die Mittel von Biontech/Pfizer und Moderna - bezogen darauf, wie viele Geimpfte in Studien im Vergleich zu Nicht-Geimpften erkranken.

Eine Impfung mit dem Vakzin von Astrazeneca wird immer unbeliebter.ZDF-Korrespondent Theo Koll mit einer Einschätzung.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Spahn sagte in Berlin, für alle drei Präparate gelte, dass ein sicherer und wirksamer zugelassener Impfstoff schütze. Mit Blick auf Astrazeneca betonte Spahn, er sei von den Zulassungsprozessen und Prüfungen überzeugt.

Und deswegen werde ich mich zu gegebener Zeit sicherlich auch damit impfen lassen.
Jens Spahn über den Astrazeneca-Impfstoff

Der Immunologe Watzl sagte der "Augsburger Allgemeinen": "Das Mittel von Astrazeneca ist ein sehr guter Impfstoff, auch wenn die anderen noch ein bisschen besser sind." Durch den in Deutschland verlängerten Abstand zwischen erster und zweiter Dosis werde die Wirksamkeit von Astrazeneca mutmaßlich auf 80 Prozent erhöht.

Der Impfstoff biete einen deutlichen Schutz vor einer Corona-Erkrankung, der um ein Vielfaches besser sei, als wenn man nicht geimpft sei. Das Astrazeneca-Vakzin unterscheide sich auch bei den Nebenwirkungen kaum von den anderen Wirkstoffen, sagte Watzl weiter.

Nebenwirkungen bei Impfungen "nicht überraschend"

"Ein Unterschied zwischen den Impfstoffen ist, dass diese Nebenwirkungen bei mRNA-Impfstoffen in mehr Fällen und stärker nach der zweiten anstelle der ersten Impfung auftreten", so Watzl.

"Bei Astrazeneca ist es genau umgekehrt", argumentierte der Immunologe Reaktionen des Körpers bei Impfungen seien nicht überraschend und in der Regel Ausdruck davon, "dass der Impfstoff das tut was er tun soll, nämlich eine Immunreaktion auszulösen".

In zwei Kliniken in Deutschland meldeten sich nach der Verabreichung des Impfstoffs von Astrazeneca Teile des Personals krank.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Dritte Impfung mit einem anderen Mittel?

Watzl schlug zugleich eine spätere Nachimpfung mit einem anderen Mittel vor. "Man kann die Immunität, die man mit dem Astrazeneca-Impfstoff ausgelöst hat, ohne Probleme mit einem mRNA-Impfstoff später noch einmal verstärken", sagte Watzl.

Spätestens ab dem vierten Quartal stünden mehr Impfdosen zur Verfügung als für eine zweifache Impfung der Gesamtbevölkerung nötig wären, argumentierte der Dortmunder Professor. "Es wäre deshalb kein Problem, eine dritte Impfung mit einem mRNA-Impfstoff nachzuholen."

Der Begriff "Wirksamkeit" wird im Zusammenhang mit Impfstoffen oft falsch interpretiert, gerade bei den Corona-Präparaten. Wir erklären, was die Wirksamkeit eines Vakzins aussagt.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Die ersten Dosen des Pfizer-Biontech Covid-19 Impfstoffs werden in einer Box im Impfzentrum in Magdeburg gelagert

Nachrichten | heute - Engpässe bei Corona-Impfstoffen 

Die Booster-Impfungen laufen, doch in vielen Praxen mangelt es an Impfstoff. Noch-Gesundheitsminister Spahn kündigt an, bis Weihnachten werde genug Impfstoff zur Verfügung stehen.

03.12.2021
von S. Class / M. Schwarz
Videolänge
1 min
Noch-Gesundheitsminister Spahn bei seiner letzten gemeinsamen Pressekonferenz zur Corona-Lage mit dem RKI.

Nachrichten | heute - RKI und Spahn: Mehr Tempo beim Impfen 

Zum voraussichtlich letzten Mal nimmt Jens Spahn als noch amtierender Gesundheitsminister mit dem RKI Stellung zur Corona-Lage. Der Appell: Es muss noch mehr geimpft werden.

03.12.2021
von Britta Buchholz
Videolänge
1 min
Corona-Test und Grafik der Entwicklung der Inzidenzen in den Landkreisen
Grafiken

Corona-Tracker für Landkreise - Wie sich die Inzidenzen entwickeln 

Wo steigt die Corona-Inzidenz in Deutschland, wo sinkt sie? In unserem tagesaktuellen Tracker sehen Sie, wie sich die Inzidenz in Ihrem Landkreis entwickelt.

von M. Hörz, R. Meyer, M. Zajonz
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.