Sie sind hier:

Corona-Impfungen - Biontech/Pfizer testen bei jüngeren Kindern

Datum:

Biontech/Pfizer haben klinische Tests ihres Impfstoffs ausgeweitet. Es geht um Sicherheit, Verträglichkeit und Wirksamkeit bei Kindern zwischen sechs Monaten und elf Jahren.

Impfstoff
Biontech/Pfizer testen ihr Vakzin nun auch an jüngeren Kindern.
Quelle: dpa

Nach Moderna und Astrazeneca haben auch die Mainzer Firma Biontech und ihr US-Partner Pfizer begonnen, ihren Corona-Impfstoff an jüngeren Kindern zu testen. "Gemeinsam mit unserem Partner Biontech haben wir den ersten gesunden Kindern in einer globalen fortlaufenden Phase 1/2/3-Studie eine Dosis verabreicht", teilte Pfizer mit.

Mit den klinischen Tests solle untersucht werden, wie sicher, verträglich und wirksam das Mittel bei Kindern zwischen sechs Monaten und elf Jahren ist. Das Unternehmen hofft, dass das Vakzin ab kommendem Jahr auch bei dieser Altersgruppe eingesetzt werden kann.

Auch andere Impfstoff-Hersteller prüfen Einsatz bei Kindern

Nach Angaben auf der Website clinicaltrials.gov testet Pfizer drei verschiedene Dosierungen bei den jüngeren Kindern. Zuvor hatte das Unternehmen bereits begonnen, seinen Corona-Impfstoff auf Grundlage der mRNA-Technologie bei Kindern zwischen zwölf und 15 Jahren zu testen.

Schüler mit Masken im Unterricht, Grundschule

Lebensbedrohliches Syndrom PIMS - Wie gefährlich ist Corona für Kinder? 

Die Corona-Infektionen bei jungen Menschen steigen stark - und damit auch die Gefahr, dass PIMS um sich greift: Eine seltene, aber lebensbedrohliche Folgeerkrankung bei Kindern.

von Oliver Klein

Das US-Unternehmen Moderna sowie der britisch-schwedische Pharmakonzern Astrazeneca hatten schon vor Biontech/Pfizer damit begonnen, ihre Corona-Impfstoffe an jüngeren Kindern zu testen. Der US-Hersteller Johnson & Johnson will diesem Beispiel bald folgen.

Kinder womöglich Faktor für Herdenimmunität

Kinder bleiben in der Regel zwar von schweren Covid-19-Erkrankungen verschont, vereinzelt gibt es aber auch bei ihnen schwere Erkrankungen bis hin zu Todesfällen. Außerdem kann eine Corona-Infektion bei Kindern das gefährliche Entzündungssyndrom MIS-C auslösen.

Davon abgesehen können infizierte Kinder das Coronavirus weitertragen. Zur Erreichung einer Herdenimmunität müssen in vielen Ländern auch die Kinder geimpft werden.

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.