Sie sind hier:

Patientenschützer zu Corona : "Wahre Dramen" in Pflegeheimen erwartet

Datum:

Weihnachten steht kurz vor der Tür, doch die Corona-Situation erschwert Besuche im Alten- oder Pflegeheim. Patientenschützer Eugen Brysch kritisiert die Politik dafür scharf.

Pflegekraft im Seniorenheim wird auf das Coronavirus getestet
In Pflegeeinrichtungen gelten strenge Testregeln - aber reicht das?
Quelle: dpa

Patientenschützer befürchten, dass viele Bewohner von Alten- und Pflegeheimen zu Weihnachten erneut isoliert leben müssen oder von ihren Angehörigen nur sehr eingeschränkt besucht werden können. Der Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, Eugen Brysch, forderte am Dienstag eine schnelle Mobilisierung von Bundeswehr und freiwilligen Helfern, um die Heime beim Testen zu unterstützen.

Bei Ketteninfektionen brauche es umgehende Unterstützung durch externe Task-Forces.

Ich erwarte zu Weihnachten und zum Jahreswechsel wieder wahre Dramen.
Eugen Brysch

Das gelte verstärkt für die viel ansteckendere Virus-Variante Omikron: "Jeder Positivtest führt dann in den Heimen zu 14 Tagen Isolierung. Die Folgen für die psychische Gesundheit der Bewohner können Sie sich ausmalen." Schon jetzt hätten viele Einrichtungen die Besuchszeiten wieder stark eingeschränkt.

Die geplante Impfpflicht in Pflegeeinrichtungen spaltet im St. Franziskus Heim in Kolbermoor die Mitarbeiter. Einige Pfleger lehnen eine Impfung ab. Auch ungeimpfte Reinigungskräfte könnten kündigen.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Corona-Tests: Wichtiges Schutzmittel, aber oft schlechter Zugang

Corona-Tests sind nach Meinung des Patientenschützers das wichtigste Mittel, um die Bewohner der Heime vor Corona zu schützen. Viele Heime seien aber wegen Personalmangels stark überfordert. Dazu komme, dass Angehörige insbesondere auf dem Land wenig Zugang zu Bürgertests hätten.

Sie müssten lange Fahrtzeiten in Kauf nehmen und die Testzeiten seien oft sehr beschränkt.

Es gibt also zahlreiche Grundrechts-Einschränkungen durch die Hintertür - die getoppt werden durch eingeschränkte Zeitfenster für die Besuche.
Eugen Brysch

"Nicht viel weiter als vor einem Jahr"

Brysch kritisierte: "Im Dezember 2020 haben viele Heimbewohner massiv unter der kompletten Isolation gelitten, manche sind sogar daran gestorben - und nicht an Corona. Viele Politiker, auch Kanzlerin Angela Merkel, haben anschließend gesagt, dass sich das niemals wiederholen dürfe. Ein Jahr später sind wir aber nicht viel besser dran."

Jede neue Corona-Welle werde vor dem Hintergrund der drohenden Überlastung der Intensivstationen und der Krankenhäuser diskutiert.

Dabei wird aber geflissentlich übersehen, dass die Wellen in den Alteneinrichtungen beginnen: Dort gibt es nach wie vor die meisten schweren Erkrankungen und die meisten Toten.
Eugen Brysch

Die Politik müsse also bei der Corona-Hilfe zu allererst die Altenpflege in den Blick nehmen, forderte der Patientenschützer. "Es ist ein schwerer Fehler, dass dem neuen Corona-Krisenstab im Kanzleramt kein einziger Experte für die Altenpflege angehört."

Er kritisierte auch das Fehlen wichtiger Daten:

Niemand hat derzeit einen Überblick darüber, wie die Heime in Deutschland reagieren. Jede Einrichtung fährt da ihren eigenen Kurs. Und niemand hat einen Überblick darüber, wie hoch die Impfraten in den Einrichtungen sind.
Eugen Brysch

Der Deutsche Pflegerat dringt auf eine Corona-Impfpflicht für alle Beschäftigten in Pflegeheimen und Krankenhäusern. Dazu gehören auch Hausmeister, Küchen- und Reinigungspersonal.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Strenge Testregeln für Pflegeeinrichtungen

"Auch wenn die Impfkampagne vorangeschritten ist, gibt es in vielen Einrichtungen neue Einschränkungen", so Brysch.

Bewohner müssen zum Teil ohne menschliche Nähe zu ihren Lieben auskommen - bis hin zur Isolation.
Eugen Brysch

Seit dem 24. November müssen alle Besucher von Pflegeeinrichtungen, auch Geimpfte oder Genesene, einen tagesaktuellen Schnelltest vorlegen. Seit 14. Dezember fällt die Testpflicht für dreifach Geimpfte - mit einer Booster-Impfung - in vielen Bereichen zwar bundesweit weitgehend weg. Für Krankenhäuser und Pflegeheime gilt das aber nicht.

Auf der Illustration ist eine Frau zu sehen, die beide Arme zur Schulter zieht. Über der linken Hand schwebt ein Symbol mit Daumen runter, über der rechten Hand schwebt ein Symbol mit Daumen hoch.

Nachrichten | Panorama - Ist die Impfpflicht ein Weg aus der Pandemie? 

Die Corona-Impfung trägt maßgeblich zur Eindämmung der Pandemie bei. Könnte eine Impfpflicht das Virus sogar ausrotten? Ein Überblick.

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Chinesische Schüler

Lockdown für Reisende - Gestrandet auf Hainan 

Sie wollen nach Hause, aber sie dürfen nicht: 80.000 Reisende sitzen wegen Corona auf der chinesischen Insel Hainan fest. Sie sind Gefangene von Xi Jinpings Null-Covid-Strategie.

Miriam Steimer, Peking
Notaufnahme Eingangsschild, 12.08.2022

Chronischer Personalmangel - Notruf aus der Notaufnahme 

Zu wenig Personal, zu viele Patienten - immer häufiger müssen sich Notaufnahmen von den Notrufleitstellen abmelden, weil sie überlastet sind. Sie können keine Patienten aufnehmen.

von Sibylle Bassler, Michaela Schmehl
Videolänge
Gesundheitsminister Karl Lauterbach zeigt die Corona-Warn-App

Grüne Impfzertifikate geplant - So soll die Corona-App ab Herbst aussehen 

Die Corona-Warn-App soll laut Minister Lauterbach ein Update bekommen: Impfungen, die nicht älter als drei Monate sind, werden grün angezeigt. Es gibt allerdings noch einen Haken.

von Dominik Rzepka
Videolänge
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.