Sie sind hier:

Sommereffekt vs. Delta-Variante - Corona verhält sich saisonal - so wie wir

Datum:

Laut einer Studie aus Oxford ist das Coronavirus im Sommer weniger ansteckend als im Winter. Die Infektionsgefahr sinkt um über 40 Prozent. Virologen warnen aber vor Fehlschlüssen.

Junge Menschen grillen bei sonnigen Wetter im Mauerpark in Berlin
Saisoneffekt: Im Sommer stecken sich weniger Menschen mit Corona an.
Quelle: dpa

Als "einigermaßen gewaltig" bezeichnet der Virologe Christian Drosten die Ergebnisse einer Studie der Universität Oxford. Demnach fällt der saisonale Effekt auf die Ausbreitung des Coronavirus offenbar deutlich stärker aus als bislang angenommen. Manch Medium spricht bereits von einem "Corona-Sommermärchen". Doch Vorsicht scheint geboten, denn viele Faktoren beeinflussen die Ansteckungsgefahr.

Uni Oxford: Starker Sommer-Effekt auf das Corona-Virus

Die Fakten: Ein achtköpfiges Team von Wissenschaftlern bewertete Daten aus 143 Regionen Europas, um einen Zusammenhang zwischen Klima, Witterungsbedingungen und der Covid-19-Ansteckungsgefahr zu ermitteln. In ihrer bislang noch nicht von anderen Experten überprüften Studie kommen die Forscher zu dem Ergebnis, dass die Covid-19-Ansteckungsgefahr vom Höhepunkt des Winters bis zum Höhepunkt des Sommers um 42,1 Prozent niedriger ausfalle.

In Deutschland ist die Delta-Variante auf dem Vormarsch. Was bedeutet das für den Sommer? ZDFheute live diskutiert mit Karl Lauterbach und Klaus Stöhr.

Beitragslänge:
35 min
Datum:

Virologe Drosten spricht von "Erwartungseffekt"

Bislang waren Forscher von einem deutlich geringeren saisonalen Effekt von etwa 20 Prozent ausgegangen. Christian Drosten, der Leiter der Virologie an der Berliner Charité, sagte dazu im NDR-Podcast "Coronavirus-Update":

Diese 40-Prozent-Zahl, die da jetzt in der Öffentlichkeit genannt wurde, die ist tatsächlich ein wissenschaftlicher Zwischenstand entlang eines sehr guten Projekts zur Methodenentwicklung.
Christian Drosten, Virologe

Gleichzeitig erklärte Drosten, dass das Studienergebnis aufgrund der Komplexität des Themas differenziert betrachtet werden müsse. "Man kann einfach nicht sagen, dass das, was man da ermittelt, ein Saisonalitätseffekt ist, sondern das ist so ein Erwartungseffekt zwischen dem Ende der ersten Welle und dem Anfang der zweiten Welle", sagte Drosten.

Viele Faktoren beeinflussen die Corona-Ansteckungsgefahr

Wie groß der saisonale Effekt tatsächlich ausfalle, sei weiterhin nicht völlig klar und müsse weiter untersucht werden. Das sehen die Forscher aus Oxford ähnlich. Schließlich könnten Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Ultraviolettstrahlung (UV-Licht) die Übertragung des Virus genauso beeinflussen wie eine Reihe von biologischen und epidemiologischen Mechanismen.

"Menschliches Verhalten und soziale Faktoren"

Die Wissenschaftler benennen als solche Faktoren die "Stabilität" des Virus und dessen Entwicklungsfähigkeit sowie auf menschlicher Seite die Viren-Empfänglichkeit und die Immunantwort des Körpers. Hinzu kommen demnach "menschliches Verhalten und soziale Faktoren".

Konkrete Beispiele: Im Sommer sitzen Schülerinnen und Schüler nicht in engen Klassenräumen, sondern haben Ferien und bei schönem Wetter treffen sich die Menschen eher draußen - wo die Covid-19-Ansteckungsgefahr deutlich geringer ist als in geschlossenen Räumen.

Sorge wegen deutlich ansteckenderer Delta-Variante

Ob sich der saisonale Effekt bei neuen Virenmutationen abschwächen oder verstärken wird, ist derzeit noch unklar. Sorgen bereitet Wissenschaftlern dabei die sich stark verbreitende Delta-Variante.

Bei Abifahrten haben sich viele Schüler*innen auf Mallorca mit Corona infiziert und sind z.T. dort in Quarantäne. Einreiseregeln für Gruppen ab 20 Personen werden nun verschärft.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

So sagte Burkhard Rodeck, Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin, während einer Expertenanhörung im Bundestag, dass die Delta-Variante wahrscheinlich zu etwa 60 Prozent ansteckender sei als die bisherigen Virusformen.

Virologin Ciesek: Weiterhin Vorsicht geboten

Trotz saisonaler Effekte und Fortschritten beim Impfen komme es weiter auf ein vorsichtiges Verhalten der Menschen an, um ein Ausbreiten des Virus zu verhindern, sagt die Virologin Sandra Ciesek.

Im "Coronavirus-Update"-Podcast appellierte sie jüngst an die "Eigenverantwortung der Menschen" in Deutschland und das Einhalten von Vorsichtsmaßnahmen. Denn: "Wir gehen davon aus, dass das Delta-Virus auch hier eines der häufigeren oder vielleicht bereits die dominante Variante ist", so Ciesek.

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.