Sie sind hier:

Kreuzimpfung beim Boostern - Drei verschiedene Impfstoffe kombinieren?

Datum:

Erst Astrazeneca, dann Biontech und nun Moderna: Viele erhalten bei Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfung jeweils andere Impfstoffe. Für Forscher eine unbedenkliche Kombination.

Impfstoff von Moderna wird im Impfzentrum des Landkreis Harz aufgezogen.
Auffrischungsimpfung mit Moderna: Keine Hinweise auf Probleme bei Kreuzimpfung.
Quelle: dpa

Es ist eine Situation, die Millionen Menschen in Deutschland betrifft: 9,2 Millionen erhielten bei ihrer Erstimpfung den Covid-19-Impfstoff von Astrazeneca. Anfang Juli passte die Ständige Impfkommission (Stiko) ihre Empfehlung für Astrazeneca an. Rund 5,8 Millionen Astrazeneca-Impflinge erhielten danach ihre Zweitimpfung mit einem mRNA-Impfstoff, meist dem von Biontech.

Jetzt steht für diese Menschen die Auffrischungsimpfung an, doch Biontech-Impfstoff ist gerade nur begrenzt vorhanden. Viele Impfzentren und Praxen schwenken auf Spikevax, das mRNA-Vakzin von Moderna, um.

Damit hätten die Impflinge drei verschiedene Impfstoffe gegen das Coronavirus erhalten. Wie steht es um die Schutzwirkung und um mögliche Nebenwirkungen dieser sogenannten Kreuzimpfungen?

ZDFheute Infografik

Wir integrieren Bilder und andere Daten von Drittanbietern, u.a. die Software von Datawrapper für die Darstellung von ZDFheute Infografiken. Mit Ihrer Zustimmung werden diese angezeigt und die genutzte IP-Adresse dabei an externe Server übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre zukünftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutzeinstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Moderna-Booster ist geprüft und zugelassen

Um als Booster in Frage zu kommen, müssen Impfstoffe erneut einen Zulassungsprozess bei der in Europa zuständigen Behörde EMA durchlaufen. Für Moderna sprach die EMA ihre Empfehlung am 25. Oktober aus. Darin ist etwa festgelegt, dass die Auffrischung bei Moderna, verglichen mit der Grundimmunisierung, nur eine halbe Dosis erfordert.

Zur Impfstoff-Kombination beim Boostern hat die EMA noch keine explizite Empfehlung gegeben. Das liegt jedoch nicht an etwaigen Gefahren, sondern an nicht ausreichend vorhandenen Studiendaten. Die Hersteller führen schlicht keine Untersuchungen mit den Impfstoffen ihrer Konkurrenten durch.

Es gibt jedoch gute wissenschaftliche Gründe für die Annahme, dass eine Kreuzimpfung sicher und effektiv ist. (…) Vorläufige Ergebnisse aus mehreren Mitgliedstaaten deuten darauf hin, dass es eine ausreichende Immunreaktion und keine Sicherheitsbedenken gibt.
European Medicines Agency (EMA)

Stiko-Chef Mertens geht davon aus, dass es Monate dauern wird, bis ein möglicher neuer Impfstoff gegen die Omikron-Variante da ist. Boostern sei definitiv bereits jetzt sinnvoll.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Deutschland ist eines der Länder, das bereits gute Erfahrungen mit Kreuzimpfungen gegen Covid-19 gemacht hat. Die aktuelle Stiko-Empfehlung:

Unabhängig davon, welcher Impfstoff zuvor verwendet wurde, soll für die Auffrischimpfung ein mRNA-Impfstoff verwendet werden.
Stiko

Wer jedoch bereits mit einem mRNA-Impfstoff grundimmunisiert wurde, dem empfiehlt die Stiko weiterhin, mit dem gleichen Impfstoff aufzufrischen. Auch ein anderer mRNA-Impfstoff ist laut Stiko kein Problem. Wegen seltenen Fällen von Herzmuskelerkrankungen sollen unter 30-Jährige ausschließlich mit Biontech geimpft werden.

Entkräftung von vier Argumenten gegen die Corona-Impfung.

Beitragslänge:
4 min
Datum:

Biontech- und Moderna-Impfstoffe wirken vergleichbar

Am Universitätsklinikum des Saarlands untersucht die Immunologin Martina Sester die Wirkungsweise von Kreuzimpfungen gegen Covid-19.

Ich halte diese Kombination für unbedenklich, da aufgrund desselben Wirkprinzips der mRNA-Impfstoffe davon auszugehen ist, dass beide zur Boosterung zugelassenen Impfstoffe sicher und sehr gut wirken.
Professor Martina Sester, Universitätsklinikum des Saarlands

Die Schutzwirkung des Impfstoffs entsteht dadurch, dass das Immunsystem in Kontakt mit, vom Körper selbst gebildeten Spike-Proteinen kommt. "Beide mRNA-Impfstoffe stellen den Bauplan für dieses Protein dar", erklärt Sester. Die Wirkung sei also vergleichbar.

Zu dieser Einschätzung kommt auch das in Deutschland für die Sicherheit von Impstoffen zuständige Paul-Ehrlich-Institut: "Die heterologen Drittimpfungen mit Spikevax von Moderna nach vorheriger Impfung mit [dem Astrazeneca-Impfstoff] Vaxzevria oder Biontech-Pfizer haben im Rahmen publizierter Studien eine deutliche Erhöhung der Antikörpertiter bei Geimpften ergeben."

Mehrere Impfstoffe könnten Schutzwirkung steigern

Ein Wechsel zwischen Präparaten verschiedener Hersteller finde auch bei vielen anderen geläufigen Impfungen, wie etwa der Grippe-Schutzimpfung statt, betont Sester. Es könne sogar Vorteile gegenüber Impfungen mit dem gleichen Impfstoff mit sich bringen:

Bei der Zweifachimpfung ergab sich ein deutlicher Vorteil der Kreuzimpfung aus Vektor-Impfstoffen wie Astrazeneca oder Johnson & Johnson gefolgt von einem mRNA-Impfstoff.
Professor Martina Sester, Universitätsklinikum des Saarlands

Die für die Bekämpfung des Virus wichtigen Antikörper und T-Zellen seien deutlich stärker gebildet worden. Die Vektorimpfung habe dabei besonders gut T-Zellen und die mRNA Antikörper bilden lassen, berichtet Sester aus ihrer Forschung. Es sei denkbar, dass eine Booster-Impfung mit Moderna zu einer weiteren Verbesserung führt.

Sesters Fazit ist klar: "Wichtig ist, überhaupt die Booster-Impfung durchzuführen. Als Person über 30 Jahren kann man sich getrost den mRNA-Impfstoff verabreichen lassen, der verfügbar ist."

Verbrauchte Ampullen mit dem Biontech-Impfstoff Comirnaty stehen bei einer Impfaktion des DRK in Kirn auf einem Tisch.
FAQ

Neue Corona-Variante Omikron - Werden jetzt die Impfstoffe angepasst? 

Impfstoffhersteller prüfen, ob sie ihre Vakzine wegen Omikron anpassen müssen. Wie schnell könnte das gehen? Wo liegen die Hürden? ZDFheute klärt die wichtigsten Fragen.

von Oliver Klein

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.