Sie sind hier:

Besorgt über geringe Impfquote - Drosten warnt vor "schwerer Winterwelle"

Datum:

Durch die niedrige Inzidenz gerät die Impfkampagne in Deutschland ins Stocken. Der Virologe Christian Drosten warnt: "Viele Menschen wiegen sich in falscher Sicherheit."

Virologe Christian Drosten. Archivbild
Virologe Christian Drosten. Archivbild
Quelle: Michael Kappeler/dpa

Vielerorts in Deutschland ist die Sieben-Tage-Inzidenz derzeit niedrig, Corona-Sorgen treten da womöglich in den Hintergrund. Viele Menschen wiegen sich in falscher Sicherheit, glaubt der Virologe Christian Drosten von der Charité in Berlin. In einem schriftlich geführten Interview der Deutschen Presse-Agentur erklärte er: Um einer schweren Winterwelle vorzubeugen, brauche es eine deutlich höhere Impfquote. Das sagt Drosten zu ...

... den aktuell steigenden Inzidenzen

Auf die Frage, mit welchem Gefühl er dem derzeitigen Inzidenzanstieg in Deutschland betrachte, antwortete Drosten, er hoffe, dass es in diesem Jahr nicht zu einer Winterwelle komme. "Auch ich wünsche mir, dass nicht noch einmal Einschränkungen des gesellschaftlichen Lebens notwendig werden." Er sei aber zunehmend besorgt über den Impffortschritt: "Hier kommen wir nicht schnell genug voran, obwohl genug Impfstoff zur Verfügung steht."

... der bisherigen Impfquote in Deutschland

Angesprochen auf den Impffortschritt machte Drosten klar:

Wenn die Impfquote nicht signifikant erhöht wird, ist eine schwere Winterwelle zu erwarten.
Christian Drosten

Immerhin sei ein Viertel der über 60-Jährigen noch ohne Impfschutz. "Wenn das so bliebe, könnten wir - stark vereinfacht gesagt - nur etwa viermal mehr Infektionen zulassen als noch vor der Impfkampagne."

Diese Vervierfachung wäre laut Drosten bei einer Verdopplungszeit von vielleicht zehn bis 14 Tagen in weniger als einem Monat erreicht. "Wir wollen aber durch die Impfung nicht nur einen Monat Zeit gewinnen. Wir wollen über den ganzen Herbst und Winter kommen, ohne dass es wieder zu erheblichen Belastungen der Krankenhäuser und zu Einschränkungen des gesellschaftlichen Lebens kommt", so Drosten.

Genau deshalb müsse nun mehr getan werden, um möglichst viele Menschen zu informieren und dazu zu bewegen, sich impfen zu lassen. "Jeder Erwachsene kann durch Impfung seinen Beitrag leisten, dass Gesellschaft, Kultur und Wirtschaft im Winterhalbjahr nicht erneut eingeschränkt werden müssen."

Mutiert das Coronavirus ewig weiter? Schematisch dargestellt sind sechs Viren, vier sind rot markiert und als Alpha, Beta, Gamma und Delta beschriftet. Zwei der Viren sind ausgegraut und mit einem Fragezeichen versehen.

Nachrichten | Panorama - Mutiert das Coronavirus ewig weiter? 

Was kommt nach Delta? Fakt ist: Solange sich Menschen mit Corona infizieren, kann das Virus mutieren. Was neue Varianten bedeuten können - eine Übersicht.

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Ivermectin-Medikament

Corona-Krise in den USA - Wurmmittel statt Corona-Impfstoff? 

In den USA setzen immer mehr Impfgegner*innen auf ein Medikament, das ursprünglich gegen Wurmbefall bei Tieren helfen sollte. Der Einsatz beim Menschen kann schwere Folgen haben.

von Kim Dürr
Archiv: Der leere Saal im Theater an der Parkaue. Aufgenommen in Berlin, am 22.03.2012.

Bundestagswahl - Welchen Stellenwert hat die Kultur? 

Einer der größten Corona-Verlierer ist die Kultur. Theater, Museen, Festivals sind eben nicht "systemrelevant". Wie stellen sich Parteien Kulturpolitik nach der Wahl vor?

von Hannah Kristina Friedrich
mehrere Menschen, die sauber aussehen, ein Mann streckt seine Faust in die Luft, Banner und Plakate im Hintergrund

Nachrichten | heute - in Europa - Bulgarien: Impfskepsis sehr hoch 

Geimpft sind nur 15% der Bevölkerung. Ärzte weigern sich u.a., das Corona-Vakzin zu spritzen. Die Sterberate unter Covid-Kranken ist im Vergleich zu anderen EU-Staaten am höchsten.

17.09.2021
Videolänge
2 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.