Sie sind hier:

Experten prognostizieren - Hälfte der Erwachsenen bis Juni erstgeimpft

Datum:

Nach anfänglicher Stagnation steigt das Impftempo in Deutschland: Experten gehen davon aus, dass die Hälfte aller Erwachsenen bis Ende Mai eine erste Impfung erhalten könnten.

Nach anfänglicher Stagnation steigt das Impftempo in Deutschland: Experten gehen davon aus, dass die Hälfte aller Erwachsenen bis Ende Mai eine erste Impfung erhalten könnten.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Die Corona-Impfungen in Deutschland können aus Expertensicht nach dem "starken Impfmonat" April weiter zügig vorankommen.

Erstimpfung für Hälfte der Erwachsenen bis Juni

Wie das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung am Freitag in Berlin nach einer eigenen Modellierung erklärte, könnten

  • Ende Mai weit mehr als die Hälfte der Impfberechtigten mindestens eine Erstimpfung erhalten haben - wenn die Lieferzusagen eingehalten werden.
  • Mitte Juni könnten drei Viertel erstgeimpft sein.

Damit wären bei einer anzunehmenden Impfbereitschaft von etwa 80 Prozent fast alle Impfwilligen erreicht. Ab dann sollten die Impfzentren der Länder auch nur noch Termine für Zweitimpfungen vergeben.

Derzeit fast 30 Prozent erstgeimpft

Inzwischen haben 26,9 Prozent der Bürger eine Erstimpfung, wie das Bundesgesundheitsministerium am Freitag mitteilte. Schon den vollen Schutz mit einer zweiten Spritze haben 7,7 Prozent.

Die Praxen hätten seit dem Start auf breiterer Front am 5. April mehr als fünf Millionen Impfungen verabreicht, erklärte das Institut, das unter anderem von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung getragen wird.

Inzwischen beteiligen sich fast 64.000 Arztpraxen. Den bisherigen Tagesrekord gab es in den Praxen am Mittwoch mit 730.000 Impfungen. Laut der Modellierung liegt ihr Potenzial derzeit bei bis zu 1,2 Millionen Impfungen pro Tag.

Termin-Management belastet Praxen

"Allerdings ist das Impfen gegen Covid-19 zeitaufwendiger als etwa eine Grippeschutzimpfung", sagte Institutschef Dominik von Stillfried. Praxisteams seien aktuell besonders durch Einbestellungen und Termin-Management stark belastet.

Spritzen mit dem Biontech/Pfizer-Impfstoff.

Antrag bei EMA - Biontech beantragt Zulassung für Jugendliche 

Der Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer könnte bald auch bei Jugendlichen von 12 bis 15 Jahren eingesetzt werden. Bei der EMA wurde ein Antrag auf Zulassung gestellt.

Daher sollte die Priorisierung in den Praxen nicht erst dann aufgehoben werden, wenn auch die letzten Personen in Prioritätsgruppe 3 identifiziert worden seien.

Das würde unnötigen Stress verursachen und das Impftempo bremsen.
Dominik von Stillfried

Allerdings sind selbst aus der höchsten Prioritätsgruppe 1 noch längst nicht alle geimpft.

  • Über 80-Jährige sind nach Angaben des Robert-Koch-Instituts erst zu rund zwei Dritteln geimpft.
  • Über 70-Jährige zu knapp einem Drittel.

Weitere Informationen zum Thema Corona-Impfungen können Sie in folgendem Übersichtsartikel nachlesen.

Datengrafik: Impfungen in Deutschland

Diese Länder liegen vorne - Wie viele wurden bisher gegen Corona geimpft? 

Wie erfolgreich ist die Impfkampagne in deutschen Bundesländern und anderen Staaten, wo gerät sie ins Stocken? Aktuelle Zahlen zeigen, wie viele Menschen bereits geimpft wurden.

von M. Hörz, R. Meyer, M. Zajonz

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.