Sie sind hier:

Corona-Impfung für Jugendliche : Kinderarzt: Mehr Klarheit in einigen Wochen

Datum:

Corona-Impfung für Kinder und Jugendliche? Der Mainzer Kinderarzt Fred Zepp spricht im ZDFheute journal über Chancen und Risiken.

Das sagt Professor Fred Zepp ...

... zur Impfung für Jugendliche:

"Wir müssen prüfen, welches Ziel können wir mit einer Impfung erreichen. Schützen wir Kinder und Jugendliche vor schweren Krankheiten oder geht es nur um die Übertragung oder geht es tatsächlich nur um sekundäre Ziele, zum Beispiel Wiederherstellung von Freiheitsgraden."

... zur zeitlichen Perspektive

"In den USA hat man Mitte Mai angefangen im großen Umfang zu impfen, das heißt, wir müssten eigentlich in diesem Monat die zweiten Impfungen dort vollendet haben. Wir wissen auch, dass man dort dreistellige Zahlen von Herzmuskelerkrankungen gesehen hat, die auch alle so verlaufen sind, dass die Jugendlichen in Krankenhaus mussten. Insofern würde ich sagen, in den nächsten zwei bis drei Wochen müssten wir tatsächlich Daten dazu sehen."

... zu Eltern:

"Wir Kinderärzte haben das Ziel möglichst viele Kinder, die wir betreuen, zu schützen. Das gilt natürlich auch für Impfungen. Die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin kümmert sich intensiv, hat eine eigene Arbeitsgruppe zur Arzneimittelsicherheit im Kinder- und Jugendalter. Wir müssen wissen, Kinder und Jugendliche sind eine besondere Altersgruppe. Ein Neugeborenes verdreifacht sein Geburtsgewicht in zwölf Monaten, und in der Pubertät gibt es enorme Veränderungen hormoneller Natur, die alle auch das Immunsystem beeinflussen, das heißt: Wir wissen nicht genau, was dort geschieht."

... zu Impfungen bei Vorerkrankungen

"Zu diesem Zeitpunkt ist es so, dass wir empfehlen, vor allem Kinder mit chronischen Vorerkrankungen, die ein erhöhtes Risiko für eine schwere Erkrankung haben, zu impfen. Das ist schon eine harte Empfehlung. Kinder mit Herz-Kreislauferkrankungen, Lungenerkrankungen, manche Stoffwechselerkrankungen, immunologische Funktionsstörungen, Tumor."

Das Interview führte Bettina Schausten

Mutiert das Coronavirus ewig weiter? Schematisch dargestellt sind sechs Viren, vier sind rot markiert und als Alpha, Beta, Gamma und Delta beschriftet. Zwei der Viren sind ausgegraut und mit einem Fragezeichen versehen.

Nachrichten | Panorama - Mutiert das Coronavirus ewig weiter? 

Was kommt nach Delta? Fakt ist: Solange sich Menschen mit Corona infizieren, kann das Virus mutieren. Was neue Varianten bedeuten können - eine Übersicht.

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Illustration: Eine Frau mit FFP2-Maske steht an der U-Bahn Haltestelle Schoppershof in Nürnberg, aufgenommen am 14.01.2021

Corona-Lockerungen im Winter - Virologe: Ende der Maskenpflicht zu früh 

Sachsen-Anhalt und Bayern kippen als erste Bundesländer die Maskenpflicht. Auch die Isolationspflicht ist vielerorts abgeschafft. Ein Virologe hält den Zeitpunkt für falsch.

von Julia Klaus
Videolänge
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der ZDFmediathek.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.