Sie sind hier:

Corona in Gibraltar - Top Impfquote, hohe Inzidenzen - warum?

Datum:

Fast die gesamte Bevölkerung in Gibraltar ist geimpft. Dennoch liegt die Inzidenz bei rund 900. Wie passt das zusammen? Ein Argument gegen die Impfung sind die Zahlen nicht.

Archiv: Passanten in Gibraltar am 03.01.2021
In Gibraltar stiegen zuletzt trotz hoher Impfquote die Infektionen an. Woran liegt das? (Archiv)
Quelle: Imago

Das kleine Gibraltar gehört zu den Gebieten Europas, die aktuell eine der höchsten Corona-Inzidenzen aufweisen. Mit 296 Neuinfektionen liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei derzeit bei knapp 900, vor wenigen Tagen lag sie noch bei deutlich über 1.000.

Weil Gibraltar jedoch auch eine der weltweit höchsten Impfquoten aufweist, gilt es jenen, die an der Wirksamkeit der Impfung zweifeln, als Beleg. Es gibt mehrere Gründe, warum diese Argumentation Lücken hat.

Niemand liegt mit Covid-19 auf der Intensivstation

Die Lage in Gibraltar ist kaum vergleichbar mit der in Staaten wie Deutschland. Das britische Überseegebiet an der südlichen Spitze der iberischen Halbinsel hat rund 33.700 Einwohner. Bereits wenige Infektionscluster, etwa in einem Betrieb oder in einer Schule, können dafür sorgen, dass die Inzidenz rasant nach oben schnellt - dann aber auch wieder rapide abnimmt.

Zwar reagierte die Regierung besorgt auf den jüngsten Anstieg, verwies aber auch auf die entspannte Lage in den Kliniken. Derzeit befinden sich nur zwei Corona-Positive im Krankenhaus, niemand davon auf einer Intensivstation.

Wir möchten verhindern, dass in den kommenden Wochen und Monaten ein Lockdown eingerichtet werden muss.
Regierungschef Fabian Picardo am 18. November

Lediglich mehrere öffentliche Veranstaltungen während der Weihnachtszeit wurden in der vergangenen Woche abgesagt oder in der Größe eingeschränkt.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Echte Impfquote liegt unter 100 Prozent

Rechnet man die Zahl der in Gibraltar bislang gegebenen Erstimpfungen auf die Bevölkerungsgröße um, kommt man auf eine theoretische Impfquote auf 121,4 Prozent.

Wie in Großbritannien begannen die Impfungen in Gibraltar deutlich früher als in der Europäischen Union. Am 10. März waren bereits fast 86 Prozent der Bevölkerung mindestens einfach geimpft. Darum ließen sich etwa 15.000 Spanier mit Arbeitsplatz in Gibraltar dort impfen.

Auch werden bislang keine Kinder unter zwölf Jahren geimpft. Eine Impfpflicht gibt es in Gibraltar nicht. Die realistische Impfquote der Bevölkerung liegt eher bei 90 Prozent. Ab dem Frühjahr konnte Gibraltar auf viele Schutzmaßnahmen verzichten, die Impfung wirkte zuverlässig.

Die vier häufigsten Argumente gegen eine Impfung - und wie ein Virologe sie entkräftet.

Beitragslänge:
4 min
Datum:

Weil die Impfungen früh begannen, sind jetzt Booster nötig

Entsprechend vorangeschritten ist nun auch das Absinken des Impfschutzes gegen eine Infektion. Es ist das gleiche Phänomen, das inzwischen auch in Deutschland beobachtet wird.

Nach einigen Monaten schützen die Impfstoffe vor allem noch gegen schwere Krankheitsverläufe, teils aber nicht mehr gegen eine Infektion. Entsprechend laufen auch in Gibraltar aktuell Auffrischungsimpfungen. Beinahe 16.000 Booster wurden bereits verabreicht.

Gegen schwere Krankheitsverläufe schützt jedoch auch eine Impfung, die länger zurückliegt. Das beweisen die wenigen Corona-Fälle, die in Gibraltar im Krankenhaus behandelt werden müssen.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Inzidenz unter Ungeimpften deutlich höher

Auch in Gibraltar beobachtet man, dass sich Ungeimpfte deutlich häufiger infizieren. Von den 296 Neuinfektionen der letzten sieben Tage waren 141 ungeimpft. Bedenkt man, dass rund 90 Prozent der Einwohner geimpft sind, ist die Inzidenz unter den Ungeimpften um ein Vielfaches höher. Genau wie in Deutschland und überall sonst. Viele der ungeimpft Infizierten sind Kinder und Jugendliche.

Wegen des vielen Grenzverkehrs zwischen Gibraltar und Spanien wird zudem mehr getestet als anderswo - Infektionen fallen zuverlässiger auf.

Auf der Illustration ist eine Frau (links) und ein Mann (rechts) zu sehen. Die Frau hat eine Impfspritze am Arm angesetzt und Viren im Rachen, der Mann hat keine Impfung und Viren im Rachen und außerhalb der Atemwege.

Nachrichten | Panorama - Warum Ungeimpfte ansteckender sind 

Auch Geimpfte können sich mit dem Coronavirus anstecken und es übertragen. Im Vergleich zu Ungeimpften ist das Risiko allerdings deutlich geringer. Diese Story erklärt warum.

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.