Sie sind hier:

Covid trotz Impfung - Was uns erste Fälle bei Geimpften zeigen

Datum:

Geimpfte Bewohner eines Altenheims in Leichlingen haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Der Verlauf ihrer Infektion war mild. Was sagt das über die Wirksamkeit der Impfung aus?

Menschen auf einem Flur im Pflegeheim
Trotz Impfung können sich Menschen mit dem Coronavirus infizieren. Doch viele haben keine oder nur schwache Symptome.
Quelle: reuters

In den vergangenen Wochen gab es immer wieder Berichte über Bewohnerinnen und Bewohner von Heimen, die sich mit Sars-CoV-2 infiziert haben. Und das, obwohl sie zum Teil bereits zweimal geimpft waren.

Milde Verläufe bei Infizierten mit Corona-Impfung

In einem Altenheim in Leichlingen im Rheinisch-Bergischen Kreis hatten sich nach Angaben des Geschäftsführers 17 Bewohner und Beschäftigte Mitte April mit Corona infiziert. Bis auf einzelne waren fast alle von ihnen vollständig geimpft.

Das Institut für Virologie des Universitätsklinikums Düsseldorf (UKD) untersucht das Auftreten von Sars-CoV-2-Infektionen in der Senioreneinrichtung.

Das Düsseldorfer Institut betont, dass der Verlauf der Infektion bei ausnahmslos allen, die geimpft waren, äußerst milde war - wohingegen sich bei einzelnen ungeimpften Personen im Verlauf des Ausbruchs auch schwere Krankheitssymptome zeigten.

 

Nach unserer bisherigen Einschätzung zeigt dieser Ausbruch, wie wichtig eine möglichst breite Impfung der Bevölkerung ist. Selbst die hochbetagten Menschen in einer Senioreneinrichtung überstanden eine Infektion weitgehend unbeschadet, wenn der Impfschutz vorhanden war.
Prof. Jörg Timm, Direktor der Virologie des UKD

Impfung schützt primär vor der Erkrankung

Auch das Paul-Ehrlich-Institut bestätigt, dass es tatsächlich möglich ist, dass auch zweimal Geimpfte positiv getestet werden, sich also infizieren können.

Die Covid-19-Impfungen schützen primär vor der Erkrankung Covid-19, nicht zwingend vor einer Infektion mit dem Virus Sars-CoV-2.
Paul-Ehrlich-Institut

Die Schutzwirkung der Impfung bedeute, dass schwere Verläufe oder gar der Tod durch Covid-19 verhindert werden sollten.

Viruslast bei Geimpften vermutlich niedriger

Es gebe bereits erste Erkenntnisse darüber, auf welchem Weg die Ansteckung stattfand.

So gibt es bisher wohl keine Anzeichen dafür, dass bereits vollständig geimpfte Personen das Virus weitergeben haben - auch wenn diese positiv getestet wurden und gegebenenfalls auch eine ausreichende Viruslast für eine Weitergabe hatten.

Datengrafik: Impfungen in Deutschland

Diese Länder liegen vorne - Wie viele wurden bisher gegen Corona geimpft? 

Wie erfolgreich ist die Impfkampagne in deutschen Bundesländern und anderen Staaten, wo gerät sie ins Stocken? Aktuelle Zahlen zeigen, wie viele Menschen bereits geimpft wurden.

von M. Hörz, R. Meyer, M. Zajonz

Nach den vorliegenden Daten sei es wahrscheinlich, so das Institut für Virologie, dass die Weitergabe durch Personen erfolgte, die nicht geimpft waren. Zudem ergaben die genaueren Untersuchungen, dass es sich um die Virus-Variante B.1.1.7 handelt.

Tatsächlich sinke durch die Impfung die Wahrscheinlichkeit einer Verbreitung des Virus, allerdings nicht auf Null, so Jörg Timm.

Auch geimpfte Personen können noch positiv getestet werden und gegebenenfalls andere infizieren.
Prof. Jörg Timm, Direktor der Virologie des UKD

Das bestätigt auch das Paul-Ehrlich-Institut:

Wird eine Person positiv getestet, die bereits zwei Impfdosen erhalten hat, kann man davon ausgehen, dass zumindest die Viruslast geringer ist und damit das Risiko einer Weitergabe an ungeimpfte Personen.

Vollständig ausschließen ließe sich die Weitergabe des Virus allerdings nicht. Das sei einer der Gründe, warum auch geimpfte Personen sich weiter an die AHA-L-Regeln halten sollten.

Ansteckung mit der britischen Corona-Variante B.1.1.7

Ähnlich wie in Leichlingen hatten sich vor einigen Wochen in einem Seniorenheim der Stadt Hof in Bayern über 20 Menschen mit Covid-19 angesteckt, trotz Impfung.

Es wurde geimpft, der volle Impfschutz war da und trotzdem hat sich das Virus irgendwie im Haus verbreitet. Und da hat es uns schon kalt erwischt.
Simone Rödel, Einrichtungsleitung SeniorenWohnen Hof

Auch hier zeigten die Infizierten keine bis nur schwache Symptome. In Hof wie auch in Leichlingen hatten sich die Bewohner mit der britischen Corona-Variante B.1.1.7 infiziert, wie die Sequenzierung ergab.

Geimpfte Bewohner eines Altenheims in Leichlingen haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Der Verlauf ihrer Infektion war mild. Was sagt das über die Wirksamkeit der Impfung aus?

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Trotz der nachgewiesenen Infektionen betont Infektiologe Clemens Wendtner, dass die Impfung trotzdem wirke.

Entscheidend ist, dass diese Bewohner des Altenheims nicht schwer erkrankt sind, und genau das ist das, was die Impfung verspricht. Dass wir Menschen vor schweren Verläufen, gar Todesfällen schützen können.
Clemens Wendtner, Infektiologe

Fazit: Durch die Corona-Impfung lässt sich eine Infektion nicht ausschließen. Allerdings scheint der Verlauf der Erkrankung bei Geimpften milder zu sein und Todesfälle scheinen verhindert werden zu können. Gleichzeitig senkt die Impfung offenbar die Wahrscheinlichkeit einer Verbreitung des Virus, kann sie aber nicht komplett ausschließen.

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.