Sie sind hier:

Corona-Höchstwert an einem Tag - Mehr als 100.000 Neuinfektionen in Brasilien

Datum:

Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro hat die Corona-Pandemie lange nicht ernst genommen, einen landesweiten Shutdown blockiert er. Die Zahlen in dem Land explodieren.

Coronavirus:  Beerdigung, Brasilien
Höchststand in Brasilien: über 100.000 Corona-Neuinfektionen am Tag. Mehr als 300.000 Menschen sind schon an oder mit dem Virus gestorben.
Quelle: Reuters

Brasilien hat erstmals mehr als 100.000 Corona-Neuinfektionen an einem Tag registriert. Das ist der höchste Stand der Infektionen seit dem Beginn der Pandemie. Das Gesundheitsministerium in Brasilia meldete 100.158 neue Fälle in den vergangenen 24 Stunden. Insgesamt haben sich im größten Land Lateinamerikas mehr als 12,3 Millionen Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert.

Zu wenig Intensivbetten und Medikamente

Wissenschaftler machen die Ausbreitung der sehr viel ansteckenderen Virus-Mutation P.1 für die stark gestiegenen Infektionszahlen verantwortlich. Brasilien beklagt inzwischen mehr als 303.000 Corona-Tote.

In Brasilien sind innerhalb eines Tages erstmals mehr als 3.000 Menschen an Corona gestorben. Bislang hatten nur die USA diese Marke überschritten.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Bundesstaaten wie São Paulo und Rio de Janeiro haben einen strengen Lockdown verhängt und das öffentliche Leben heruntergefahren. Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro kritisierte erneut die Schutzmaßnahmen als kontraproduktiv. Sie schadeten nur der Wirtschaft.

Derweil steht im ganzen Land das Gesundheitssystem vor dem Zusammenbruch. Wie die Zeitung "O Globo" berichtete, warten allein in Rio de Janeiro mehr als doppelt so viele Covid-19-Patienten auf ein Intensivbett, als Plätze vorhanden sind. Zudem fehlt es an Medikamenten, die für die Beatmung notwendig sind, und Sauerstoff wird knapp.

Die Corona-Pandemie trifft viele junge Leute in Brasilien hart. Die Schulen mussten schließen, eine sichere Zukunft scheint weit entfernt.

Beitragslänge:
3 min
Datum:

Virusmutante P.1 überall ausgebreitet

Die neue Virusmutante P.1 tauchte erstmals in der Amazonas-Metropole Manaus auf und hat sich inzwischen auf das ganze Land ausgebreitet. Seit Anfang März macht sie rund die Hälfte der Neuinfektionen aus, teilte das staatliche Forschungsinstitut FioCruz mit. Laut einer Studie soll sie um bis zu 150 Prozent ansteckender sein als die Ursprungsvariante von Covid-19.

Am Mittwoch hatte Brasilien die Marke von 300.000 Toten überschritten, am Dienstag erstmals mehr als 3.000 Tote innerhalb eines Tages verzeichnet. Brasilien hat 210 Millionen Einwohner.

Krankenpflegerin Vanda Ortega, 33, führt Coronavirus-Tests an Anselmo Soares, 62, in einem Feldkrankenhaus, in Manaus (Amazonas, Brasilien), aufgenommen am 12.02.2021
Interview

Brasilien und Corona - "Werden eine enorme Zahl an Mutationen haben" 

Professor Miguel Nicolelis gilt als einer der einflussreichsten Mediziner Lateinamerikas. Er warnt vor neuen, gefährlicheren Virusvarianten. Die könnten in Brasilien entstehen.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.