Sie sind hier:
FAQ

Ende der Homeoffice-Pflicht : Zurück ins Büro - das müssen Sie beachten

Datum:

Heute endet offiziell die Pflicht für Arbeitgeber, Homeoffice anzubieten. Was heißt das konkret für Arbeitnehmer? Kann ich trotzdem weiter von zu Hause aus arbeiten?

Ende der Homeoffice-Pflicht: Leerer Arbeitsplatz in einem Büro.
Quelle: dpa/ Kahnert, Sebastian

Muss ich als Arbeitnehmer zwingend wieder ins Büro?

Ganz klar: ja. Arbeitnehmer müssen wieder zwingend ins Büro, wenn der Arbeitgeber es will. Denn ab sofort ist der Arbeitgeber gesetzlich nicht mehr dazu verpflichtet, Homeoffice zu gewähren. Und wenn der Arbeitnehmer nicht ins Büro kommt, obwohl sein Arbeitgeber das will? Dann drohen arbeitsrechtliche Folgen - wie zum Beispiel eine Abmahnung. Der Arbeitgeber kann aber natürlich freiwillig Homeoffice gewähren.

Was muss ich als Arbeitnehmer beachten, wenn ich eine individuelle Homeoffice-Regel vereinbare?

Wichtig ist, dass auch im Homeoffice die Höchstarbeitszeiten und Pausenzeiten beachtet werden. Diese gelten im Homeoffice genau wie im Büro. Außerdem ist es sinnvoll zu besprechen, inwieweit der Arbeitnehmer im Homeoffice erreichbar sein muss oder ob ihn zum Beispiel bestimmte Dokumentationspflichten seiner Arbeit treffen.

Der Bundestag hat ein neues Infektionsschutzgesetz beschlossen.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Neue Höchstwerte und hohe Inzidenzen: Kann ich zu Hause bleiben, weil ich Angst habe, mich anzustecken?

Ganz klar: nein. Wenn ein Unternehmen kein Homeoffice ermöglicht, kann ein Arbeitnehmer nicht einfach aus Sorge, Angst oder ähnlichem zu Hause bleiben.

Was die Angst vor einer Corona-Infektion am Arbeitsplatz vielleicht verringern kann: Es gibt weiterhin Fürsorgepflichten des Arbeitgebers. Die Arbeitgeber müssen weiterhin für Infektionsschutz am Arbeitsplatz sorgen. Die Arbeitnehmer sind trotz der neuen Lockerungen also nicht schutzlos am Arbeitsplatz.

ZDFheute Infografik

Wir integrieren Bilder und andere Daten von Drittanbietern, u.a. die Software von Datawrapper für die Darstellung von ZDFheute Infografiken. Mit Ihrer Zustimmung werden diese angezeigt und die genutzte IP-Adresse dabei an externe Server übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre zukünftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutzeinstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Was muss der Arbeitgeber für den Corona-Schutz tun?

Der Arbeitgeber muss ein betriebliches Hygienekonzept festlegen und umsetzen. Und: Ihn trifft eine Prüfpflicht. Er muss prüfen, was nötig ist, um Infektionen zu vermeiden. Dazu können Masken und Tests gehören.

Der Arbeitgeber muss auch prüfen, ob die Beschäftigten nicht ebenso gut von zu Hause arbeiten können - so ganz ist das Homeoffice also gar nicht von der Agenda gestrichen. Der Arbeitgeber muss zumindest abwägen, ob es in Betracht kommt und erforderlich ist.

Müssen sich Mitarbeiter*innen vor Arbeitsbeginn auf Corona testen oder Betriebe weiter einen 3G-Nachweis fordern?

Nein, die Beschäftigten müssen sich nicht testen, die 3G-Regel am Arbeitsplatz gibt es nicht mehr. Auch Ungeimpfte können wieder zur Arbeit kommen, ohne sich vorher testen zu lassen oder nachzuweisen, dass sie als genesen gelten. Nur für Beschäftigte in bestimmten Einrichtungen wie zum Beispiel Krankenhäusern oder Schulen könnte es erstmal bei der Testpflicht bleiben, wenn das jeweilige Bundesland das bestimmt.

Bundesländer im Überblick - Welche Corona-Regeln gelten jetzt?  

Das Infektionsschutzgesetz tritt am Sonntag in Kraft - und bringt Lockerungen mit sich. So gilt etwa in der Bahn kein 3G mehr. Doch die Bundesländer bleiben vorsichtig.

Videolänge

Die Kinder sind positiv getestet oder die Schule fällt aus: Kann ich einfach von zu Hause arbeiten?

Auch hier gilt: Der Arbeitgeber muss kein Homeoffice mehr zulassen und da gibt es auch keine Ausnahme für die Kinderbetreuung. Aber es gibt die Möglichkeit, Kinderkrankentage zu nehmen. Dann muss das Elternteil nicht zur Arbeit gehen und erhält Kinderkrankengeld. Für das Jahr 2022 können Eltern für das gesetzlich krankenversicherte Kind für 30 Arbeitstage Kinderkrankengeld beantragen, bei Alleinerziehenden sind es sogar 60 Arbeitstage.

Es werden wieder mehr Corona-Infektionen gemeldet - zuletzt mit mehr als 250.000 pro Tag so viele wie noch nie. Wieso? Und was bedeutet das für die kommenden Wochen?

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Ein Arzt sitzt im Labor und schaut sich eine Probe an

Nachrichten | heute - in Deutschland - Neue Studien zu Coronainfektionen 

Zahlreiche Menschen leiden Wochen nach einer Infektion an großer Abgeschlagenheit - an Long Covid. Hoffnung macht nun eine Studie in Erlangen.

24.05.2022
von Sibylle Bassler
Videolänge
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.