Sie sind hier:

Arbeit von zu Hause - Viele Unternehmen wollen mehr Homeoffice

Datum:

Die Corona-Pandemie hat mehr mobiles Arbeiten von zu Hause aus möglich gemacht. Viele Firmen wollen diese Möglichkeit ausbauen. Doch nicht alle sehen das Homeoffice nur positiv.

Jedes 5. Unternehmen will Homeoffice ausbauen
Einige Unternehmen wollen die Homeoffice-Möglichkeiten ausbauen, aber manche sie sogar wieder zurückfahren.
Quelle: ZDF/iStock

Jedes fünfte Unternehmen in Deutschland will einer Erhebung des Nürnberger Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) zufolge die Möglichkeiten für mobiles Arbeiten längerfristig ausbauen.

Aber zwei Drittel der Betriebe wollen es wieder auf das Niveau vor der Pandemie zurückfahren, jeder zehnte Betrieb sogar unter das Vorkrisen-Level. Das teilte das IAB am Montag mit. Das Institut hatte zwischen dem 5. und dem 20. Juli Betriebe in ganz Deutschland befragt.

Der Anteil der Betriebe, die die Homeoffice-Option ausbauen wollen, ist bei den Großbetrieben mit über 250 Mitarbeitenden sehr viel höher als bei kleinen und mittleren Betrieben.
IAB-Forscher Christian Kagerl

Je größer der Betrieb, desto besser die Homeoffice-Möglichkeiten

So habe ihr Anteil bei Betrieben mit mehr als 250 Mitarbeitenden bei etwa 65 Prozent, bei Betrieben mit 50 bis 249 Mitarbeitenden bei gut 30 Prozent gelegen. Bei Firmen mit weniger als 50 Angestellten waren es nur knapp 20 Prozent.

Zu den Gründen für ihre Haltung hatte das IAB Unternehmen bereits im Oktober 2020 befragt, seitdem habe sich nicht viel geändert.

Bessere Vereinbarkeit von Familie und Job

Betriebe, die sich pro Homeoffice aussprechen, wollen die Flexibilität ihrer Mitarbeiter erhöhen und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf verbessern, um sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren. Wer die Arbeit von zu Hause reduzieren will, hält das Profil des jeweiligen Arbeitsplatzes meist für nicht geeignet.

Homeoffice - Notlösung oder Zukunft?

Beitragslänge:
6 min
Datum:

Andere befürchten, dass die Distanz die Zusammenarbeit erschwert, dass Mitarbeiter ungleich behandelt werden oder dass die Unternehmenskultur einer Ausweitung entgegensteht.

Die IAB-Befragung ist Teil der Studie "Betriebe in der Covid-19-Krise", für die das Institut monatlich 1.500 bis 2.000 Betriebe zum Umgang mit der Corona-Krise befragt.

Interview

DGB-Chef Hoffmann im ZDF - "Vernünftige Spielregeln" fürs Homeoffice 

Die Bundesnotbremse läuft heute aus - damit endet auch für Betriebe die Pflicht, Homeoffice anzubieten. Man brauche nun "vernünftige Spielregeln", fordert DGB-Chef Hoffmann im ZDF.

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.