Sie sind hier:

Corona-Impfstrategie : Hausärztechef: Reihenfolge langsam aufgeben

Datum:

Bei einer Zunahme der Liefermenge von Corona-Vakzinen empfiehlt Hausärztechef Weigeldt eine Abkehr von der Impfreihenfolge. Bald müsse jeder Impfwunsch gesondert bewertet werden.

Ein Schild mit der Aufschrift "Zur Anmeldung für die Covid-19 Impfung" steht im Universitätsklinikum Essen.
Bei ausreichend Impfstoff müsse dieser so schnell wie möglich verimpft werden, fordert Hausärzte-Chef Weigeldt.
Quelle: dpa

Bei einer Zunahme der Liefermenge von Corona-Vakzinen wirbt der Hausärzte-Chef Ulrich Weigeldt für eine allmähliche Aufgabe der Impfreihenfolge.

"Die Priorisierung war und ist eine gute Leitlinie für die Ärztinnen und Ärzte solange der Impfstoff noch in geringen Mengen verfügbar ist", sagte der Bundesvorsitzende des deutschen Hausärzteverbands der Düsseldorfer "Rheinischen Post".

Impfspritze und Verlauf der Zahl der Corona-Impfungen
Grafiken

Impfkampagne in Deutschland - Wie viele wurden bisher gegen Corona geimpft? 

Wie läuft die Impfkampagne in Deutschland und den Bundesländern? Wo gerät sie ins Stocken? Aktuelle Daten zeigen, wie viele Menschen bereits gegen Corona geimpft wurden.

von M. Hörz, R. Meyer, M. Zajonz

Hausärzte: Alle Impfstofftypen für Praxen

Bald müsse der Blick stärker auf die Gesundheit der einzelnen Menschen wandern. "Ein Mann von 69 Jahren mit Hypertonus und Diabetes sollte vielleicht eher die Impfung erhalten als eine 72-jährige Triathletin", sagte Weigeldt.

Sobald die Impfstoffmenge ein bestimmtes Maß überschritten habe, müsse es außerdem darum gehen, ihn so schnell wie möglich zu verimpfen, erklärte der Hausärzte-Chef. Deswegen sollten die Praxen auch alle Impfstofftypen bekommen.

Auflösung von Reservekapazität

"Wieso sollten die Impfzentren in irgendeiner Weise bevorzugt werden?", fragte er. Wichtig sei, dass geimpft werde. "Und das geht bekanntlich schneller, wenn die Impfungen dort stattfinden, wo sich die Menschen impfen lassen wollen", sagte Weigeldt.

Unterdessen warb der Präsident der Bundesärztekammer, Klaus Reinhardt, für eine kurzfristige Auflösung der zurückgelegten Impfstoffkapazitäten für die zweite Dosis. Denn ab Ende April würden angesichts der vom Bund zugesagten Liefermengen ausreichend Kapazitäten für die Zweitimpfungen zur Verfügung stehen, sagte er der "Rheinischen Post".

Es müsse aber sichergestellt sein, dass die zugesagten Mengen auch wirklich geliefert würden. Dann würde die Auflösung der Reservekapazität helfen, die dritte Infektionswelle zu brechen.

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Gesundheitsminister Karl Lauterbach zu Gast in der Sendung von Markus Lanz.

Lauterbach bei "Lanz" - Affenpocken: "Wird keine Pandemie geben" 

  • Untertitel

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) sagt, dass durch die Affenpocken keine Pandemie drohe. Dennoch bestehe die Gefahr weiterer ähnlicher Erreger in naher Zukunft.

von Felix Rappsilber
Videolänge
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.