Sie sind hier:

Ehtikratsvorsitzende skeptisch - Spahn will Tempo bei Kinderimpfung

Datum:

Die Aussicht auf eine Impfung für Kinder wird konkreter. Gesundheitsminister Spahn will allen Kindern über 12 Jahren bis August ein Angebot machen. Der Ethikrat ist skeptisch.

Junge von hinten fotografiert mit Maske
Bis August sollen alle Jugendlichen ab 12 Jahren ein Impfangebot bekommen haben.
Quelle: DPA/Arne Dedert

Bundesgesundheitsminister Spahn hat am Donnerstag in Berlin angekündigt, dass allen Jugendlichen ab zwölf Jahren bis Ende August ein Impfangebot gemacht werden könne, wenn die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) den Biontech-Impfstoff für diese Gruppe zugelassen werde. "Die Wahrscheinlichkeit, dass es im Juni die Zulassung gibt, ist sehr hoch, aber sie ist nicht bei 100 Prozent", sagte Spahn.

Weil die Erwartungshaltung sehr groß sei, sollen die Länder bereits jetzt Konzepte erarbeiten, die etwa sicherstellten, dass bis Ende August im Falle einer Zulassung genug Impfdosen zur Verfügung stehen.

Der Impfstoff der Allianz Biontech/Pfizer ist bisher ab einem Alter von 16 Jahren genehmigt.

Infografik: Impfangebot für 12- bis 18-Jährige bis Ende August
Infografik: Impfangebot für 12- bis 18-Jährige bis Ende August


Hohe Verträglichkeit von Moderna bei Jugendlichen

Unterdessen belegen Studien zum Corona-Impfstoff des US-Pharmaunternehmens Moderna bei Jugendlichen eine Wirksamkeit von 96 Prozent. Die Studienteilnehmer im Alter zwischen zwölf und 17 Jahren hätten das Vakzin grundsätzlich gut vertragen, erklärte das Unternehmen.

Bislang wurden keine ernsthaften Sicherheitsbedenken identifiziert.
Sprecher US-Pharmakonzern Moderna

An der Studie nahmen 3.235 Jugendliche teil, von denen zwei Drittel den Impfstoff und ein Drittel ein Placebo erhielten. Im Verlauf der Studie seien zwölf Teilnehmer ab einem Zeitpunkt zwei Wochen nach der ersten Impfdosis an Covid-19 erkrankt, erklärte Moderna. Das Moderna-Vakzin ist derzeit unter anderem in Europa und in den USA ab einem Alter von 18 Jahren zugelassen.

Buyx: Kinder nicht zur Impfung drängen

Die Vorsitzende des Deutschen Ethikrats, Alena Buyx, sieht dagegen eine Notzulassung von Corona-Impfstoffen für Kinder kritisch und wirbt für umfassende Sicherheitsprüfungen.

Der Impfstoff muss bei Kindern besonders sorgfältig geprüft werden.
Alena Buyx, Vorsitzende Ethikrat

Im Interview mit dem Südwestrundfunk zeigte sie sich aber zuversichtlich, dass es bald zu einer regulären Zulassung des Impfstoffs für Kinder und Jugendliche kommen könne. Entschieden wandte sich Buyx dagegen, Kinder und Familien zu einer Corona-Impfung zu drängen.

Kinderärzte sind besorgt: Familien werden in der Corona-Pandemie besonders gefordert. Deswegen sollten sie besser geschützt werden.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Eltern müssten mit ihren Kindern frei und individuell entscheiden können. Es wäre falsch, hier mit dem Ziel einer schnelleren Herdenimmunität der gesamten Bevölkerung zu werben, sagte sie.

Rund 10 Prozent der Kinder mit schwerem Verlauf

Buyx verwies auf Studien, wonach rund zehn Prozent der Kinder und Jugendlichen ein erhöhtes Risiko für schwere Covid-Verläufe haben. Hinzu kämen in etwa 1 von 1.000 Infektionsfällen Komplikationen durch überschießende Immunreaktionen. Schließlich könnten auch Kinder unter langen Verläufen ("long covid") leiden.

Zu sehen die Infektionswellen der Corona-Pandemie in Schweden, Deutschland und England.

Nachrichten | Panorama - Corona-Welle brechen: 3 Länder im Vergleich 

Wie unterschiedlich haben Deutschland, Schweden und Großbritannien auf die dritte Welle reagiert?

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.