Sie sind hier:

Drohende Corona-Ausbrüche - Lauterbach: Einheitliche Tests für Schüler

Datum:

SPD-Gesundheitspolitiker Lauterbach warnt vor stark steigenden Corona-Zahlen bei Schülern nach den Herbstferien. Bundesweit bräuchte es einheitliche Test-Strategien an Schulen.

Ein Schüler macht vor dem Testzentrum in der Anne-Frank Grundschule in Halberstadt einen vorderen Nasenabstrich bei sich.
Der SPD-Politiker Lauterbach fordert in Schulen drei Tests pro Woche.
Quelle: Matthias Bein/dpa (Archiv)

SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach warnt vor stark steigenden Corona-Infektionszahlen an Schulen nach den Herbstferien. Er forderte eine bundesweit einheitliche Test-Strategie an Lehreinrichtungen.

"Wir werden nach den Herbstferien deutlich mehr Ausbrüche in den Schulen erleben, weil die Kinder nicht mehr lange lüften können", so der SPD-Politiker.

Lauterbach: Antigen-Tests erfassen Delta

Dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) sagte Lauterbach weiter:

Dreimal in der Woche testen, das wäre mein Vorschlag.
Karl Lauterbach, SPD-Gesundheitsexperte

Und weiter: "Morgens mit Antigen-Tests, weil diese die vorherrschende Delta-Variante sehr zuverlässig erfassen. Dazu fünf Testtage hintereinander für Kontaktpersonen von Infizierten."

Die aktuelle Studie zeigt, dass das Leben unter Corona-Bedingungen an den Nerven von Kindern und Jugendlichen zehrt. Schwere psychische Erkrankungen häufen sich.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Ansteckungsketten auch in Betrieben

So könne die unkontrollierte Pandemie an den Schulen praktisch beendet werden. Kinder, die Kontakt mit Infizierten hatten, müssten so nicht in Quarantäne.

Vorsicht sei aber nicht nur in den Schulen geboten, sagte Lauterbach den Zeitungen: "Auch in den Betrieben wird es Ansteckungsketten geben. Dasselbe gilt für Bars und Restaurants. Wir haben einen kontinuierlichen Anstieg zu erwarten."

Einheitliche Vorgehen gefordert

Es braucht Lauterbach zufolge einen Bund-Länder-Beschluss zum einheitlichen Vorgehen. "Mir tun die Kinder leid, die jetzt dem Long-Covid-Risiko ausgesetzt sind", sagte er den Blättern.

Dass wir jetzt, bei steigenden Zahlen, an vielen Stellen aufhören zu testen, ist vollkommen unvertretbar.
Karl Lauterbach, SPD-Gesundheitsexperte

GEW: Schulen gut auf Herbst vorbereitet

Maike Finnern, Vorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), sieht die Schulen für einen zweiten Corona-Herbst vorbereitet.

"Bundesweit betrachtet sind die Schulen in diesem Herbst in Sachen Gesundheitsprävention besser aufgestellt als vor einem Jahr", sagte Finnern dem RND.

Finnern: Mehr Luftfilter in Schulen

Die Impfquote unter den Beschäftigten in den Schulen sei außerordentlich hoch:

Wird der Präventionsweg weiter konsequent beschritten, können die Schulen geöffnet bleiben.
Maike Finnern, GEW

Finnern kritisierte, dass viele Schulen immer noch nicht mit Luftfiltern ausgestattet seien. "Hier herrscht dringender Handlungsbedarf", sagte die GEW-Vorsitzende den Zeitungen.

ZDFheute Update

Nachrichten | In eigener Sache - Jetzt das ZDFheute Update abonnieren 

Wie entwickelt sich die Corona-Lage im Herbst? Drohen neue Einschränkungen? Verpassen Sie nichts mit unserem kompakten Nachrichtenüberblick. Jetzt bequem und kostenlos abonnieren.

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Screenshot aus der Gruppe "Dresden Offlinevernetzung"
Exklusiv

Sachsens Ministerpräsident - Mordpläne gegen Kretschmer auf Telegram 

Radikalisierte Impfgegner planen, Michael Kretschmer (CDU) wegen dessen Corona-Politik umzubringen. Eine Gruppe aus Dresden will dafür bereits Waffen besorgt haben.

von Arndt Ginzel, Henrik Merker und Christian Rohde
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.