Sie sind hier:

Gegen Corona - Israel beginnt mit Impfungen bei Jugendlichen

Datum:

In Israel sollen nun auch Jugendliche gegen das Coronavirus geimpft werden. Über ein Viertel der Bevölkerung hat die erste Impfdosis bereits erhalten.

Eine Frau wird in Israel geimpft. Symbolbild
In Israel werden bereits jüngere Menschen geimpft.
Quelle: Oded Balilty/AP/dpa/Archivbild

Israel hat mit der Corona-Impfung von Jugendlichen begonnen. Die größte Gesundheitspflegeorganisation des Landes, Clalit, ließ den ersten Teenagern am Samstagmorgen eine Spritze verabreichen, wie es auf der Website der Organisation hieß.

Das Gesundheitsministerium hatte am Donnerstag angekündigt, bei Zustimmung der Eltern die Impfung von Oberschülern zwischen 16 und 18 Jahren zu genehmigen. Die drei weiteren Gesundheitsorganisationen wollten zu einem späteren Zeitpunkt mit der Impfung von Jugendlichen beginnen.

Hohe Impfrate in Israel

Seit Beginn der Impfkampagne vor einem Monat erhielten mehr als 2,5 Millionen der insgesamt rund neun Millionen Einwohner die erste Impfdosis, wie das Gesundheitsministerium mitteilte. 900.000 Menschen erhielten bereits die zweite Spritze.

Israel hatte am 20. Dezember mit den Corona-Impfungen begonnen und zunächst Mitarbeiter des Gesundheitssystems, ältere und kranke Menschen sowie Angehörige von Risikogruppen versorgt.

Bereits knapp 2 Millionen Bürger hat Israel geimpft – das ist ein rundes Fünftel der Bevölkerung und weltweiter Bestwert. Was macht Israel besser als die europäischen Staaten?

Beitragslänge:
6 min
Datum:

Seitdem wurde die Altersgrenze für die zu Impfenden kontinuierlich gesenkt. Seit Samstag können Menschen ab 40 gegen das Coronavirus geimpft werden. Da trotz der schnell fortschreitenden Impfkampagne die Zahl der Neuinfektionen stieg, wurde der dritte landesweite Lockdown am Dienstag bis Ende Januar verlängert.

Zu sehen ist ein Corona-Virus mit den erkennbaren Spike-Proteinen.

Nachrichten | Panorama - Corona-Mutation: Was sie so gefährlich macht 

Die Corona-Pandemie hat bei uns eine neue Phase erreicht. Ein Rechenbeispiel zeigt, warum die Verbreitung von Mutationen jetzt so gefährlich ist.

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Passanten in der Regent Street, London, Großbritannien

Ähnliche Zahlen, keine Panik - Die britische Corona-Dauer-Welle 

Es lebt sich recht ungeniert in Großbritannien. Die Inzidenz bei rund 450. Keine Beschränkungen, kein Ausnahmezustand. Was ist los auf der Insel, was anders als in Deutschland?

von Andreas Stamm
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.