Sie sind hier:

Covid-Zahlen sinken dank Impfung - Israels Impfkampagne zeigt erste Wirkung

Datum:

Gute Nachrichten aus Israel: Die meisten über 60-Jährigen sind gegen Covid-19 geimpft. Forscher zeigen, dass Fallzahlen und schwere Krankheitsverläufe bei ihnen bereits abnehmen.

Israel, Tel Aviv: Eine junge Frau wird geimpft.
Weil die Alten bereits versorgt sind, werden in Israel inzwischen auch Jüngere geimpft.
Quelle: ap

Es sind Zeichen, auf die die gesamte Welt gewartet hat. Israelische Forscher haben erste Hinweise gefunden, dass die Impfkampagne im eigenen Land dazu führt, dass Fallzahlen und vor allem schwere Krankheitsverläufe bei Senioren sinken. Das Impfen dieser Altersgruppe ist bereits weit vorangeschritten.

Das Coronavirus hat Israel schwer getroffen. Seit Monaten hangelt sich das Land von Lockdown zu Lockdown. Seit dem 27. Dezember gilt der dritte, am 7. Januar wurden die Maßnahmen nochmals deutlich verschärft. Gleichzeitig impft es wie kaum ein anderes Land seine Bevölkerung.

In Israel sind die Corona-Impfungen bisher am schnellsten angelaufen.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

70 Prozent der Älteren bereits vollständig geimpft

Die Gruppe der über 60-Jährigen war zuerst an der Reihe. Von ihnen haben bereits fast 70 Prozent ihre zweite Impfdosis erhalten.

ZDFheute Infografik

Wir integrieren Bilder und andere Daten von Drittanbietern, u.a. die Software von Datawrapper für die Darstellung von ZDFheute Infografiken. Mit Ihrer Zustimmung werden diese angezeigt und die genutzte IP-Adresse dabei an externe Server übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre zukünftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutzeinstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Forscher des Weizmann-Institutes in der Stadt Rechovot südlich von Tel Aviv haben jetzt untersucht, ob diese hohe Impfquote bereits positive Auswirkungen auf die Zahl der Infektionen und Krankheitsverläufe dieser Altersgruppe hat.

ZDFheute Infografik

Wir integrieren Bilder und andere Daten von Drittanbietern, u.a. die Software von Datawrapper für die Darstellung von ZDFheute Infografiken. Mit Ihrer Zustimmung werden diese angezeigt und die genutzte IP-Adresse dabei an externe Server übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre zukünftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutzeinstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Und die Ergebnisse sind beeindruckend: In den vergangenen zwei Wochen sei die Zahl der Neuinfektionen bei über 60-Jährigen um 41 Prozent zurückgegangen, es werden rund 32 Prozent weniger ins Krankenhaus eingeliefert und etwa 27 Prozent weniger seien in lebensbedrohlichem Zustand, berichtet der Bioinformatiker und Forschungsgruppenleiter Prof. Eran Segal ZDFheute.

ZDFheute Infografik

Wir integrieren Bilder und andere Daten von Drittanbietern, u.a. die Software von Datawrapper für die Darstellung von ZDFheute Infografiken. Mit Ihrer Zustimmung werden diese angezeigt und die genutzte IP-Adresse dabei an externe Server übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre zukünftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutzeinstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Seit seiner ersten Erfolgsmeldung am Montag habe sich der Effekt inzwischen noch weiter verstärkt, sagt Segal mit Blick auf die aktuellen Tageswerte.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Twitter nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Twitter übertragen. Über den Datenschutz dieses Social Media-Anbieters können Sie sich auf der Seite von Twitter informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutz-Einstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Impfungen, nicht Lockdown für Rückgang verantwortlich

Segal ist zuversichtlich, dass dieser Rückgang nicht mit den andauernden Lockdown-Maßnahmen, sondern mit der Impfquote dieser Altersgruppe zusammenhängt: "Wir glauben, dass es an den Impfstoffen liegt, da wir keinen identischen Rückgang bei Menschen unter 60 beobachten", sagt Segal ZDFheute. Deren Impfung ist noch nicht so weit vorangeschritten.

ZDFheute Infografik

Wir integrieren Bilder und andere Daten von Drittanbietern, u.a. die Software von Datawrapper für die Darstellung von ZDFheute Infografiken. Mit Ihrer Zustimmung werden diese angezeigt und die genutzte IP-Adresse dabei an externe Server übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre zukünftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutzeinstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Bei früheren Lockdowns seien die Zahlen bei über und unter 60-Jährigen gleich stark zurückgegangen. Die unterschiedliche Entwicklung verschiedener Altersgruppen ist darum ein Hinweis, dass es nicht allein am Lockdown liegen kann. "Diese Muster beobachten wir verstärkt in Städten mit einer höheren Impfquote", so Segal. "Es ist bemerkenswert, dass sich die Zahlen auf dem nationalen Level verändern, nicht nur bei einzelnen Personen."

Auf Twitter schrieb der Forscher darum bereits:

Wir sagen vorsichtig: The Magic has started.
Professor Eran Segal auf Twitter

Jetzt erwarte er, dass in zwei bis drei Wochen auch die Fallzahlen bei Jüngeren abnehmen. Bis zur Herdenimmunität sei es laut Segal aber noch weit: "30 Prozent sind unter 16 und viele andere wollen sich nicht impfen lassen."

Auf diesem Erfolg ausruhen kann sich Israel also nicht. Trotz der Impfungen bleiben die Fallzahlen auf die Gesamtbevölkerung gesehen hoch. Das liegt auch daran, dass die Impfkampagne vor allem ultraorthodoxe jüdische Gemeinschaften weiterhin nur schwer erreicht. Im Oktober machten sie bei zwölf Prozent Bevölkerungsanteil fast die Hälfte aller Neuinfektionen aus.

Impfspritze und Verlauf der Zahl der Corona-Impfungen
Grafiken

Diese Länder liegen vorne - Wie viele wurden bisher gegen Corona geimpft? 

Wie erfolgreich ist die Impfkampagne in deutschen Bundesländern und anderen Staaten, wo gerät sie ins Stocken? Aktuelle Zahlen zeigen, wie viele Menschen bereits geimpft wurden.

von M. Hörz, R. Meyer, M. Zajonz

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Steinmeier ernennt Ampel-Kabinett im Schloss Bellevue

Ernennung des neuen Kabinetts - Steinmeier: Pandemie ist "bitterernst" 

"Gerade in dieser angespannten Lage sollten gute Argumente sprechen, nicht Verachtung, nicht Wut, schon gar nicht Hass", sagte Bundespräsident Steinmeier im Schloss Bellevue.

08.12.2021
Videolänge
1 min
Schild "We need you to fight Covid-19"

Nachrichten | heute - in Europa - Corona-Lage in Portugal 

In Portugal hat ein gemeinsames Weihnachtsfest gute Chancen. Die Impfquote liegt im europäischen Vergleich weit vorn. Diesen Erfolg wollen die Portugiesen nicht aufs Spiel setzen.

08.12.2021
Videolänge
1 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.